Urin

Das zweite Leben der Inge 12 - Die Herrin im Bade

 

Am nächsten Morgen weihte die gnädige Frau ihren seidenen Morgenmantel ein, den sie im Versand bestellt hatte. Sie zog sich das Negligé übers Nachthemd und schlappte in das Bad, während die Zofe bereits in der Küche klapperte und das Röcheln der Kaffeemaschine zu hören war. Nach einer Katzenwäsche trat sie ins Wohnzimmer, wo ihr Gatte bereits am Frühstückstisch saß und in einem kostenlosen Anzeigenblättchen las. Sie trat hinter seinen Stuhl, strich mit den Händen über seine Schultern und umarmte ihn. Die nackte Zofe drängte sich mit der Kanne vorbei und goss Kaffee ein.

Wet Times (Die Pfandfrau) Teil 4

 

Teil 4

.... mit meinen Ringen kam ich mir nun wirklich wie eine Sklavin vor, wenn ich auch die Hoffnung hatte, dass ich bald eine Chance bekäme, diesem Schicksal zu entfliehen. Morgens ging ich wie jeden Tag in die Küche und meine erste Frage ging gleich an die Köchin. sie lächelte.

„ja, er hat gesagt, er überlegt es sich und redet mit dir heute darüber.

Er hat aber auch gesagt, eine Million Euro sind viel Geld und dein Freund würde es wohl nicht mehr auftreiben.“

Ich schaute sie erschrocken an. „Warum denn nicht?“

Ein etwas anderes Theater-Engagement

 

© Jo 2019 (für Ute)

19:30  Das Scheißhandy beginnt zu Summen. Dieser blöde Klingelton  Du schaust auf das Display. Unbekannter Anrufer. „Hallo?“

„Ute? Hier ist Harry. Ute.. Ich brauch dich..“

„Hi Harry. Ja, äh, schön.. Was ist los? Warum brauchst du mich? Sehnsucht?“ Du atmest tief  in das Telefon., Immerhin – Harry – der Name sagt dir so einiges..

„Nach dir doch immer ..“

Du hörst ihn kurz Luft holen, dann fährt er fort. „Aber zuerst brauch ich deine Hilfe. Als Aushilfe..“

Versteigert Teil 18

 

Ich gebe mich in den Keller und entleere zuerst den Inhalt meines Strings, dann reinige und rasiere ich mich. Zum Schluss putze ich mir noch die Zähne und reinige meine Zunge. Nachdem ich wieder trocken bin krieche ich vor das Zimmer meiner Besitzerin Christane. Ich klopfe und sie ruft mich herein.

BDSM (17/17) - Die Detektivinnen

„Wir sollten nach einem Handy suchen“, sagte Margarete.

Daniela sah sie fragend an. „Willst du die Bullen rufen, damit die uns so sehen? Wahrscheinlich legen die uns auch erst mal Handschellen an. Zutrauen würde ich es denen auf jeden Fall.“

„Nein.“ Margarete schüttelte den Kopf. „Ich fände es nur fair, wenn wir von unserer Beute auch Fotos machen würden.“ Sie nickten zu den beiden Dienerinnen des Gottes, die nackt und gefesselt am Boden lagen.

Das zweite Leben der Inge 9 - Auflösung

 

Abends kam der gnädige Herr ins Zimmer der Schlampe und legte ihr Halsband und Leine an. An der Leine und auf allen Vieren krabbelnd führte er sie hinüber ins Arbeitszimmer. Während die Schlampe auf dem Boden kauernd lustlos an seinen Zehen nuckelte, schaltete er den Computer ein und begann Akten zu wälzen. Er blätterte in Papieren, überflog Schriftstücke und machte sich nebenbei Notizen.

„Wie ich sehe... Du hast eine Kündigungsfrist von fünf Wochen.“

Abschlussprüfung für GX

GX-3141-5926-5358 stand mit weichen Knien einem Warteraum. Vor zwei Jahren – kurz nach ihrem 18 Geburtstag hatte der praktische Teil ihrer Ausbildung zur Sklavin begonnen. Nun war die Zeit ihrer Abschlussprüfung gekommen.