Dominate Frau

Chile Kapitel 24

Kapitel 24
Gwen stand am Kai und sah zu den beiden Trainingsbooten, die auf sie zuhielten. Jedes der Boote war mit 12 Sklavinnen und zwei Aufseherinnen besetzt. Gwen sah, dass die Aufseherinnen von Zeit zu Zeit ihre Peitschen einsetzten. Endlich erreichten die Boote den Kai. Aus jedem der Boote sprang eine Aufseherin auf den Kai, wobei sie ein Seil hinter sich herzog. Die Seile legten sie um einen Poller. Dann kamen die Aufseherinnen zu Gwen.
„Wie war es“, erkundigte Gwen sich.
„Es ging eigentlich“, meinte eine der Aufseherinnen.

Bordleben 1: Eine Rede mit Fingerspitzengefühl

Hallo,

„Bordleben“ soll mit einige kurzen Episoden Einblicke in das Leben an Bord einer Sklavinnen-Galeere liefern, genauer an Bord der „Laceral“. Das ist eine große hochseetüchtige Galeere, die von Hunderten von Sklavinnen angetrieben wird, etwa so eine, wie Friedet in „Chile“ beschreibt. (Um Missverständnissen vorzubeugen: Es handelt sich hier aber nicht um eine Interpretation von „Chile“, auf dessen eigene Beschreibungen des Bordlebens ich mich schon freue.)

BDSM - Die Präsentierung der 4 Weihegeschenke

Die drei Novizinnen betraten die Kammer mit den Weihegeschenken. Sie hatten Ketten bei sich, Seile und etwas, das wie eine Metallstange mit drei runden Aussparungen aussah. Auf den Knien hockend, beobachtete Jane, wie die Novizinnen zu Pia gingen. Eine von ihnen räumte den Eimer und die Wage unter dem Stuhl weg. Pia ballte die Fäuste, doch als zwei der Novizinnen ihr die Armfesseln abnahmen und mit ihren Fäusten die Handgelenke umschlossen, konnte sie sich nicht wehren. Die Arme wurden auf die Höhe ihres Halses gezogen.

Ungewollter Zufall - Kapitel 01

 

Vorwort
Dies ist meine erste veröffentliche Geschichte. Bisher habe ich nur für mich geschrieben, wollte aber vor allem lernen stihlistischer zu schreiben und bin daher über jedes Feedback sehr dankbar. Ich hoffe dass der eine oder andere Interesse an meiner frei erfundenen Geschichte findet und ich sie weiterführen und hier veröffentliche kann.

 

Kapitel 1 - Die Messe

BIZARRE NÄCHTE IM URWALDTEMPEL 5.Teil

 

(Dieser Teil ist leider etwas bis völlig überpornt, was der Konstruktion des Ur-Manuskripts geschuldet ist. Sorry, beim nächsten mal gibt es wieder mehr Story, ...so ich überhaupt weiter mache)

 

...Rebecka hatte ihr Versprechen gehalten. Sie hatte an die Peitsche gedacht. Und ihre Handtasche enthielt weiter interessantere Spielsachen, von denen Anna nie erwartet hätte, dass sie ihr Interesse hätten jemals wecken können.

Chile Kapitel 22

 

Kapitel 22

Tatsächlich war es Fee, die sich umdrehte und Carmen verblüfft ansah. Carmen konnte sich nicht länger auf den Beinen halten und die Beiden sanken gemeinsam zu Boden.

„Hallo, ich bin Sophia“, stellte diese sich vor. „Wie ich sehe, kennt ihr Beiden euch anscheinend schon länger. Hier ist es etwas ungemütlich, lasst uns doch in meine Ecke gehen, dann könnt ihr in Ruhe euer Wiedersehen genießen.“

Zu Füßen der Mitschülerin (Teil 3)

Das Haus von Ninas Familie war für Marc gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Also machte er sich um halb drei auf den Weg, um seinen Dienst als Ninas Sklave anzutreten. Langsam gewann das Ganze für ihn eine neue Dimension. Sie verfügte jetzt über sein Leben und beorderte ihn sogar schon zu sich nach Hause, und Marc musste mitspielen. Wobei - musste? Klar, Nina hatte  sich ein Video als Druckmittel verschafft. Aber Marc würde auch ohne Zwang freiwillig weiterhin den Sklaven für Nina spielen, so erregend war das Gefühl, ihr ausgeliefert zu sein.