Chile Kapitel 16

Kapitel 16
Am Morgen des übernächsten Tages holte MC Bernadette aus ihrer Zelle. Bernadette konnte nicht aufstehen und sie kroch auf allen Vieren in den Vorraum.
"Steh auf", schrie MC Bernadette an. Aber es hatte keinen Zweck. Bernadette kroch zu einer Wand und bemühte sich, auf die Beine zu kommen. MC sah, dass ihr Körper von blauen Flecken übersäht war. Sie hatte in der Zelle nie schlafen können, weil ihr immer wieder andere Stellen wehtaten. Dazu kam, dass sie nach dem auf sie herabtropfenden Urin und Abwasser stank.

Chile Kapitel 15

Kapitel 15

Charlotte und MC waren bereits zwei Tage in Chile und hatten sich gemeinsam eingerichtet, als sie am Montag von Eva zu einer Besprechung gebeten wurden. Sie trafen sich in Evas Büro. An der Besprechung nahmen außerdem Gwen und Petra sowie eine weitere Wärterin, die Eva als Sonja vorstellte, teil.

Kalter Stein Teil 3

Die Nacht war für sie kalt, unruhig und mit den gefesselten Armen vor ihrem Bauch nicht nur unbequem, sondern auch zunehmend schmerzhaft gewesen. Ihr Zeitgefühl war ihr zudem fast abhanden gekommen, seitdem er sie in seine Gewalt gebracht hatte. Gewalt?- ja, er hatte sie mit Gewalt und gegen ihren Willen entführt und war auch bei ihrer Begegnung hier in ihrem Verließ nicht zimperlich mit ihr umgegangen, sondern hatte sie seinen Unmut spüren lassen, wenn sie seinen Forderungen nicht nachkam.

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin 32

Liebe Leser, 

bevor ich etwas Neues hier einstelle, einen kleinen Hinweis: 

Ich möchte euch für die Unterstützung beim Schreiben, euren Anregungen und Kritiken danken. Auch für das Kaufen meiner Bücher und die damit verbundenen Rezensionen. Habt ihr Anregungen für neue Geschichten, Wünsche oder Fragen, könnt ihr mir diese gerne per PN stellen. Natürlich würde ich mich aber auch über euren weiteren Support freuen.

Unter meinem Autorenpseudonym (Link in der nächsten Zeile) findet ihr meine bisher veröffentlichten Werke. 

Das sollte nie passieren - Teil 4

Du legst den Koffer auf das Bett und kommst nun zu mir." So, denke nach diesem kleinen Schlagabtausch können wir uns jetzt ganz auf unseren Abend und unser Spiel konzentrieren. Dein Smartphone werde ich mal an einem sicheren Ort aufbewahren während Du Dich umziehst. Ich binde Dich jetzt los, und Du kleidest Dich neu ein denn mit Deinen Sachen werden wir nicht ausgehen." "Ausgehen frage ich ? "Wie meinst Du das mit dem ausgehen ?" Du löst meine Fesseln - endlich denn mir tun inzwischen schon meine Schultern sehr weh. "Ja, wir werden ausgehen wir Zwei.

Kalter Stein Teil 2

Er blickte auf sie herab, sie war ihm nicht direkt gefolgt, er musste mehrfach intervenieren und letztlich eingreifen, sonst würde sie noch immer in Unterwäsche vor ihm stehen. Nun endlich kniete sie vor ihm, nackt und schien dabei in ihren Emotionen und Gedanken gefangen, so dass er in Ruhe seine Blicke über ihren Körper wandern lassen konnte. Ihm gefiel was er sah. Sie war weiblich gebaut, das war ihm schon während seiner Beobachtungen und Recherchen aufgefallen. Nun, da keine störenden Kleidungsstücke den Blick begrenzten, sah er, wie weiblich sie tatsächlich gebaut war.

Kalter Stein Teil 1

Wut...sie war wütend, genervt und vollkommen gestresst. Die Woche war anstrengend gewesen, wie so oft waren es wieder mehr als die vereinbarten 40 Wochenarbeitsstunden gewesen und dann heute, Freitag, noch ein Meeting mit dem Chef, der das Wort Wertschätzung entweder nicht kannte oder es als Schwäche auslegte und daher seinem verachtenden, pseudodominanten und angriffslustigen Führungsstil leidenschaftlich lebte.

So werde ich zum Sklaven 4

Nachdem ich mir viele Gedanken gemacht habe, ob des Fehlers, mich fremden Leuten derartig auszuliefern, kam ich zu dem Schluss, dass ich in der jetzigen Situation gehorchen muss und versuchen muss alles zu tun, was von mir verlangt wird, also eine gute Sklavin zu sein. Vielleicht werden diese Kerle meiner irgendwann überdrüssig und ich werde entlassen? So hoffe ich erstmal, wobei ich die Situation auch noch erregend finde. 

Das sollte nie passieren - Teil 3

Also obwohl ich auf der einen Seite schon inzwischen Panik hatte, die Behandlung meiner Nippel, auch wenn es weh tat war geil. Aber Du gibst keine Ruhe - "sag mir nun endlich deine Handy Pin." Ich schüttelte weiter meinen Kopf und grunzte ein "Nein" in meinen Knebel. In Deinem Gesicht sah ich nun wie Du immer ärgerlicher wurdest und nun wieder aus dem Zimmer gings. Als Du kurz darauf wieder kamst hattest Du einen Laptop in der Hand und einen Fotoapparat darauf liegen. Mir schwante fürchterliches.

Die Autofahrt Teil 3 - Erziehung

Langsam kam ich wieder zu mir. Und schlagartig war auch der Schmerz wieder da. Überall. Mir tat alles weh. Er hatte mich ausgepeitscht bis ich bewusstlos wurde. Ich stöhnte auf und wollte mich bewegen. Es ging nicht.
Ich war immer noch gefesselt. Nur meinen Oberkörper konnte ich leicht aufrichten.
Aber ich war immer noch nackt und auf allen vieren gefesselt. Ohne die Möglichkeit mich von dem kalten und harten Boden zu erheben.