Veränderungen

 

Veränderungen

Anmerkung: dies ist die Fortsetzung von "Fast gerettet" und gleichzeitig das (vorerst) letzte von Janas Abenteuern, die Geschichte lässt sich aber auch separat lesen.

 

Der Kurzurlaub hatte irgendwie alles verändert, auch wenn sie nach zwei Tagen schon wieder abgereist waren. Doch seitdem behandelte Marc Jana und Nina als gleichberechtigt, was Nina, die ja schon ein Jahr länger bei ihm war, nicht zu schmecken schien.

Das neue Leben der Beatrice - Teil 1

Beatrice war verloren. Zwar wollte sie es nicht glauben, doch war es so. Wie konnte das alles nur passieren?

Noch vor einer Woche hatte sie glücklich in ihrem herrlichen Anwesen gelebt. Ihr Vater war ein reicher Edelsmann gewesen, was ihr einen hohen und luxuriösen Lebensstandard verlieh. Alles hatte sie, was sie sich wünschte. Wenn sie etwas neues haben wollte, hatte sie es Vater nur sagen müssen und er kaufte es ihr. Sie war nicht blaublütig, doch hatte sie wie eine Prinzessin gelebt.

In Strumpfhose - Folterungen auf dem Marktplatz

Kategorien

 

Wir haben 1613 und ich lebe in einer kleinen Stadt. Das Leben hier ist hart und trist und es gibt nur wenig Abwechslung.

Aufführungen z.B. Stücke von William Shakespeare sind den besser gestellten Bürgern vorbehalten.

Abwechslung und besonderes Zuschauer Interesse bei allen Bürgern bieten da die öffentlichen Körperstrafen und Folterungen  der Hexen auf dem Marktplatz.

Wie kein anderes Ereignis mobilisiert diese Veranstaltung die Bürger die johlend dabei zusehen wie die gefesselten Hexen  vom Hexenkarren auf die Bühne mit den Foltergeräten gebracht werden..

Ein verrücktes Wochenende Teil 2 oder „Im Schlafzimmer“

 

Im Schlafzimmer angekommen nimmt mir meine Herrin die Reisetasche ab und kommandiert mich in eine Ecke des Zimmers. Ich wage kurz die Augen zu haben und sehe die geschmackvolle Einrichtung des Zimmers, aber auch das komplette Technikequipment bestehend aus einem, offensichtlich eingeschalteten Computer, einem Mikrophon und einer Webcam.

Die Herrin geht zu einer Schublade und holt eine schwarze Wollmaske aus selbiger hervor, die sie mir überzieht und unter das Halsband, an dem immer noch die Leine hängt, steckt.