Ein verrücktes Wochenende Teil 2 oder „Im Schlafzimmer“

 

Im Schlafzimmer angekommen nimmt mir meine Herrin die Reisetasche ab und kommandiert mich in eine Ecke des Zimmers. Ich wage kurz die Augen zu haben und sehe die geschmackvolle Einrichtung des Zimmers, aber auch das komplette Technikequipment bestehend aus einem, offensichtlich eingeschalteten Computer, einem Mikrophon und einer Webcam.

Die Herrin geht zu einer Schublade und holt eine schwarze Wollmaske aus selbiger hervor, die sie mir überzieht und unter das Halsband, an dem immer noch die Leine hängt, steckt.

Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla 04

 

Es ist dunkel!  Das Licht der Fackel leuchtet kaum den Weg aus, den die drei Schlüsselhalterinnen gehen.
Noch sind wir uns nicht ganz sicher, ob aus ihnen auch Freundinnen werden, anders als bei den Männern, die scheinen sich zu mögen. 

Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla 03

 

Das Spiel beginnt

Die Bilder die wir gerade angesehen haben, auf allen war Frau Keller zusehen, Manchmal auch mit ihrem Mann, tolle Bilder! Er war meist nackt und sie sie sieht immer Toll aus, so Peitschen schwingend und die Kleidung, die stellt teilweise das was sie heut anhat noch in den Schatten.  Was für eine Frau oder besser Herrin. Mein kleines Würstchen will fast den KG sprengen als ich die Bilder anschaue.

Da eine Glocke, was ist?

Bridget - Teil 3 SissySlutBridget Mo., 02.09.2019 - 06:15

 

Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla 01

 

Dieses Mal wage ich mich etwas weit hinaus, alles ist erfunden! Bei einigen Dingen bin ich mir nicht sicher, ob es sich genauso wie ich es erkläre, bei der entsprechenden Dame anfühlt. Die Herren mag ich weitgehendst verstehen und die einzelnen Motivationen erklären.

Drei plus eine ganz unterschiedliche Motivation seinen Mann oder Freund einen KG tragen zu lassen, die verschiedenen Lebensbedingungen und nicht zuletzt das Bedürfnis der Männer eine starke, dominante oder gar sadistische Partnerin haben zu wollen.

Geschichten aus meinem Leben - Teil 1 Der Dachboden

 

 

Schon einige Stunden liege ich hier in der kleinen Dachbodenkammer, von meiner Herrin die Zelle genannt. Holzboden, raue Wände, von denen der Putz etwas bröckelt. Die Tür mit Riegel und zusätzlich mit Vorhängeschloss gesichert.