Ein oder mehrere Akteure werden wie ein Tier behandelt. Z.B. Ponyspiele, Hundespiele

Die Switcher Petra und Rudi Teil 3

In der folgenden Woche bekam ich nach mehrmaligem Probieren auch den Anwalt ans Telefon. Nachdem ich mehrere Angaben aus seinem Schreiben genannt hatte, gab er mir dann schlussendlich auch die Adresse und nannte mir einen Pin mit dem wir das Grundstück betreten konnten.„Das ist mir schon etwas suspekt.“ Meinte ich zu Petra. „Wenn das nur irgendeine kleine Hütte im Wald ist, wozu brauchen wir dann einen Pin um uns das Haus von außen ansehen zu können?“ Sie schaute mich Stirnrunzelnd an. „Wie wäre es, wenn wir am Sonntag hinfahren.“ Schlug sie vor.

Andrea Teil 8

Andrea 8Als es dunkel wurde fing Marie an zu weinen und kuschelte sich an mich sie suchte die körperliche Nähe und ich nahm sie so gut es ging in die Arme. Obwohl sie nicht reden durfte sprach sie mit mir.„Oh Kim die Welt ist ungerecht wie können Eltern ihren Kindern nur so etwas antun. Ich habe zufällig die Reportage über dich im Fernsehen gesehen und erkannte an den alten Bildern, dass es ja hier bei uns aufgenommen wurde. Jeden Tag fragte ich Vater und Mutter was das mit dir auf sich hat aber ich bekam nie eine Antwort.

Andrea Teil 7

Andrea 7STRAFESo lag ich mit Marie auf ihrem Zimmer im Bett und wir umarmten uns. Marie war nackt wie ich und ich spürte ihre Brüste an meinem Körper. Wie konnten Eltern das alles nur ihren Kindern antun. Ich dachte Marie hat ein gutes Verhältnis zu ihnen aber dem scheint nicht so. Plötzlich kam Mutter ins Zimmer. „Arme Marie du musst lernen wie man sich benimmt. Ich habe dir gesagt der Köter bringt dir nur Unglück. Ich weiß nicht ob wir richtig entschieden haben diesen hier mit nach Hause zu nehmen.

Andrea Teil 6

Andrea 6Jetzt war ich schon wieder fast 2 Wochen zu Hause, wenn man es Zuhause nennen darf, und ich hatte Glück, da ich beim Gassi gehen nie jemanden alt bekanntes getroffen habe. Ausschließlich Marie ging mit mir an der Leine durchs Dorf. Meine Eltern oder die es  einmal waren, würdigten mir keinen Blick ja für sie gab es mich nicht, weder mich als Andrea oder mich als Kim. Das Haus war für mich tabu, ich durfte nach Anweisungen meines Vaters das Haus nicht betreten, auch wenn mich Marie gerne mit hinein genommen hätte. So fristete ich mein Leben im Zwinger neben der Terrasse.

Artgerechte Schweinehaltung

Hier mal was Kitschiges.  IEr wusste nicht, wie lange es schon wieder her war, als sie wieder nach ihm schaute. In der konstanten Dunkelheit seines Kellers hatte er das Gefühl für die Zeit verloren.Tatsächlich war er erst zwei Wochen eingesperrt. Freiwillig, unfreiwillig. Es war sein Vorschlag oder ihrer. Es war letztendlich egal. Sie hatten darüber gesprochen ein spezielles Programm durchzuziehen und sie hatten es gemacht. Umgesetzt.Ziemlich zusammengerollt lag er da. Er trug eine Windel, die schon etwas an ihm hing.

Ausgeführt

 Sie wusste, dass er schon merken würde, wie sonderbar sie sich benahm, aber sie ließ es zu. Unruhig ging sie im Zimmer umher. Ihm einen abzukauen, hatte sie auf 180 gebracht, aber er schenkte ihr keine Erlösung. Dies kam also noch zu ihrem Kummer hinzu.Ive war lange nicht mehr pinkeln gewesen, sie hatte es einfach vergessen. Nein, das stimmte nicht, sagte sie sich: sie hatte gewartet. Eine Stimme in ihr hatte sie aufgefordert zu warten. Selbst jetzt noch drehte sie jedes Mal um, wenn sie zum Bad gehen wollte. Als sie es immer wieder tat, fiel es Rick auf.

Zucht & Ordnung » Lucy - Lehrjahre sind keine Herrenjahre - Teil 1

Erziehungsgeschichten vom HAUSFRAUENERZIEHER

Ich habe vor einiger Zeit nicht nur meine Leidenschaft für’s Spanking entdeckt, sondern auch noch irgendwann damit angefangen meine schmutzigen Fantasien aus meinem kranken Hirn dazu aufzuschreiben !!!

Heute möchte ich Euch meine Geschichte »Zucht & Ordnung« vorstellen.

Ursprünglich gar nicht so geplant, gibt es sogar ein wiedersehen mit Lucy. Bisher hat die Story 4 Teile, die ich nach und nach Online stellen werde !!!