Analsex

Sklave und das sinnlich dominante bi Paar Teil 2

 

Teil 2

 

Nackt auf dem Boden kniend warte ich so vor dem Spiegel darauf das meine Lady und mein Herr Ihre Dusche erledigt haben und ich wieder zu Ihnen darf.  Das Rauschen von Wasser ist leise zu hören, ein leises stöhnen meiner Lady ebenfalls, wie gern wäre ich jetzt bei Ihnen!.

Sklave und das sinnlich dominante bi Paar Teil 1

 

Die erste Session

 

Nervös und aufgeregt sitze ich im Auto vor eurer Wohnung. Zum Glück bin ich noch pünktlich gekommen und warte nun die letzten Minuten das ich um Punkt 18 Uhr bei euch klingeln darf. In meinen Gedanken spielt sich vieles ab, was wird passieren?, wird es so werden wie ich es mir vorgestellt habe?.  Ich steige aus und überquere die Straße und klingle an eurer Haustür.

Ein verrücktes Wochenende Teil 2 oder „Im Schlafzimmer“

 

Im Schlafzimmer angekommen nimmt mir meine Herrin die Reisetasche ab und kommandiert mich in eine Ecke des Zimmers. Ich wage kurz die Augen zu haben und sehe die geschmackvolle Einrichtung des Zimmers, aber auch das komplette Technikequipment bestehend aus einem, offensichtlich eingeschalteten Computer, einem Mikrophon und einer Webcam.

Die Herrin geht zu einer Schublade und holt eine schwarze Wollmaske aus selbiger hervor, die sie mir überzieht und unter das Halsband, an dem immer noch die Leine hängt, steckt.

Kerstin und Michelle

Kerstin und Michelle
Die Ferien gehen zu Ende. Michelle ist eigentlich zufrieden. Sie hat ihren Rückstand in Mathematik aufgeholt. Differentialrechnung ist kein Problem mehr. Auch in Chemie hat sie den Anschluss geschafft. Sie hat alte Klassenarbeiten durchgearbeitet. Stoff nachgeholt und sich auch sonst auf das kommende Schuljahr gut vorbereitet. Auch sonst hat sie sich vorbildlich verhalten. Selbst der Familienurlaub verlief harmonisch. Sie hat keinen Grund zu einer "kleinen Abreibung" geliefert.

E(he)volution - 1. Teil

 

Volker spürte, wie die zarte, eingeölte Hand seiner Frau in sein bereits gut gedehntes Arschloch glitt. Sehen konnte er es nicht, denn er kniete mit verbundenen Augen über ihr, auf dem gemeinsamen Ehebett.

„Sehr schön. Es fühlt sich inzwischen an, als ob ich einen perfekten Handschuh schlüpfe.", meinte sie, sichtlich zufrieden, während sie immer tiefer in ihn eindrang.