Schwester Yvonne und ihr sadistischer Doc (6 = Schluss)

"Klappentext"

Am Ende steht der ultimative Orgasmus. Ich fühle deine unersättliche Lust, die auch mich selber zu neuen Höhen treibt ... Mein eigenes Stöhnen und Keuchen geht unter in deinem Schrei, dem ultimativen Schrei, den du lang gezogen herausstößt, in hellen, quietschenden Tönen ...

 

Doch es gibt noch eine Steigerung ... das sprengt jetzt jede Vorstellungskraft, stellt alle bisherigen Erfahrungen schlicht in den Schatten. Deine Liebesgrotte, schon durch unser vorangegangenes Spiel unvorstellbar heiß, nass und aufnahmebegierig ... Ich fühle deine unersättliche Lust, die auch mich selber zu neuen Höhen treibt ... jetzt gibt es keine Hemmungen mehr, keine Tabus ... mit kraftvollen Stößen durchpflüge ich deinen Unterleib, immer und immer wieder, ja, ich durchspieße deinen heißen Körper, so lange, bis ich ans ultimative Ende gelangt bin, spüre deutlich, dass ich deinen Muttermund erreicht habe ... und jetzt gibt es auch für dich keinerlei Halten mehr. Mein eigenes Stöhnen und Keuchen geht unter in deinem Schrei, dem ultimativen Schrei, den du lang gezogen herausstößt, in hellen, quietschenden Tönen, immer wieder, während jede einzelne Zelle deines orgasmusgeschüttelten Körpers nur noch eine einzige Botschaft kennt: Jetzt - sind - wir - eins ... kraftvoll schließen sich deine Schenkel, du kreuzt deine Beine über meinem Po, ich gehe komplett auf in dir ... zwei Individuen vergehen im Feuer der Lust, verbrennen in der Glut der Liebe, verschmelzen zu einem einzigen, unglaublichen Organismus ... es ist um nichts weniger als die Wiederholung des Schöpfungsaktes selbst ...

Halb von Sinnen, haben wir dann irgendwann, ohne es wirklich zu merken, den Feuerkreis durchquert und können uns wieder langsam entspannen ... Zwei Körper, die soeben gemeinsam durch Himmelsglut und Höllenfeuer gerast sind, müssen sich wieder in jener Umwelt zurecht finden, die sie als die "normale" erkennen müssen ... doch da ist auch Trost ... zärtlich finden wir erneut zueinander, doch diesmal nicht in der rasenden Glut der Leidenschaft, sondern in der Geborgenheit verstehender Liebe ... und auf einmal scheint sogar das Alltagsleben wieder erträglich ...

Ich blicke dich an, und gierig trinken meine Augen deine Schönheit ... In dem kleinen Untersuchungszimmer riecht es nach Gummi, Schweiß und Sex, ein wilder, ungemein aphrodisierender Düftecocktail ... und wieder umschließen unsere erhitzten Körper einander in einer innigen Umarmung, die so voller Süße und Glockenklang ist ...

... und einmal mehr wird uns bewusst, dass es gerade die "weiße" Umgebung der Klinik ist, die es uns ermöglicht, unsere Leidenschaft so hemmungslos auszuleben - denn hier haben die Tabus bürgerlicher Enge ihre Gültigkeit verloren.

* * *

Himmel und Hölle haben wir durchquert, sind gemeinsam durch den alles verzehrenden Feuerkreis unvergleichlicher, ultimativer Leidenschaft gegangen - um einander danach, ruhigen Gemüts und mit entspannten Sinnen, in zärtlicher Umarmung wieder zu finden. Doch das Ende unserer Begierden ist noch nicht erreicht ... eine Tasse Kaffee, schwarz und heiß, leistet ihren Beitrag, Kreislauf und Nerven wieder hochzufahren.

Du liegst entspannt auf der Liege, die Hände über dem Kopf gefaltet, die Schenkel locker geschlossen ... ganz allmählich öffnest du deine wunderbaren Augen, gibst mir einen lächelnden Blick, während ich mich gar nicht satt sehen kann an der Schönheit dieses Körpers, der da ausgebreitet vor mir liegt, gerade so, als ob Venus eben ihrer Schaumkrone entstiegen wäre ... und dann sagst du mit leiser, aber deutlicher Stimme:

"Ach Harry ... es ist so schön, dich hier zu haben ... wieso bist du nicht schon viel früher hierher in die Klinik gekommen ... weißt du, was ich jetzt möchte? ... ich möchte deine Hand in mir spüren ... komm noch einmal zu mir, ganz nah ..."

Deine Augen, deine Zunge, deine winzigen Gesten – deine gesamte Körpersprache unterstreicht das Gesagte, lässt keinerlei Zweifel daran, dass du es auch so meinst. Täusche ich mich, oder hat die unergründliche Farbe deiner rätselhaften Augen tatsächlich vom klaren, tiefen Blau des Meeres zum grünen Funkeln neu erwachter Lust gewechselt ...?

Kurz entschlossen nimmst du meine rechte Hand und führst sie an deine heiße Vulva, die sich schon wieder sehr prall und sehr feucht anfühlt. Vorsichtig erkunde ich also den Eingang, der sich ganz leicht öffnen lässt ... führe dir einen Finger, gleich darauf einen zweiten ein ... und weil du so ultrascharf bist, versuche ich behutsam, auch einen dritten Finger in deine heiße Liebeshöhle einzuführen ... auch das gelingt mir erstaunlich schnell ... aber noch immer komme ich nicht an den Punkt der ultimativen Empfindung, an deinen Muttermund ... ich habe Hemmungen, dir die ganze Hand zu geben, weil ich weiß, dass ich dich dafür erst noch besser kennen lernen muss ... doch dieser Gedanke begleitet mich von jetzt an ständig.

Unter genauer Beobachtung deiner Reaktion nehme ich also auch den vierten Finger mit ins Spiel ... das gelingt recht gut, denn meine Hände sind eher schmal ... ich weiß, dass ich dich verwöhnen, lieben, zur Ekstase treiben will ... und tatsächlich wird dein Stöhnen immer lauter, mutiert zum lauten Schreien, und abermals beginnt dein wunderbarer Körper, sich in den Zuckungen rapide ansteigender Lust zu winden.

Mit der linken Hand streiche ich dir über den Bauch, sanft und doch fest, und stimuliere damit auch deine pralle Liebesknospe ... und dann, jetzt habe ich deine heißnasse Pforte tatsächlich mit vier Fingern aufgedehnt, münden deine Schreie unaufhaltsam in den nächsten Orgasmus ... sie kommen in immer kürzeren, immer heftigeren Stößen, ein schrilles Quietschen der puren, unvergleichlichen Lust ... ein Beben durchpulst deinen vulkanheißen Körper, der jetzt einem schreienden, schwitzenden, zuckenden Bündel purer, fokussierter Leidenschaft gleicht ... doch noch während du auf den Gipfeln der Lust dahinschwebst, gleitet meine Hand sehr langsam, sehr behutsam wieder aus dir heraus ... du fühlst einen kurzen Dehnungsschmerz, der aber augenblicklich wieder abklingt.

Dieser erste Versuch war ein ungeheurer Erfolg, und wir wissen beide, dass ich dich eines nicht allzu fernen Tages mit der ganzen Hand nehmen werde.
 

                                         ENDE

 

Average: 3 (3 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Inhalt/Idee

Average: 3 (3 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Erotik/BDSM

Average: 2.3 (3 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Rechtschreibung/Form

Average: 3 (3 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)