Katzen 8

"Klappentext"

vielen Dank, Makeda!

Kategorien

Ich erwachte auf einer Pritsche, so, wie ich zu der Siedlung der Katzenfrauen gekommen war.  

Eine Motelimbisstanke am Rand des Dschungels bildet die Grenze zur Welt. Der Betreiber, ein ziemlich alter Sack mit den Augen von Ian McKellen, nahm sich meiner an, während ich Sekhmet und Dawon verschwinden sah, wie um sich frisch zu machen.  

Der Alte machte mich frei und mir dann ein ausgezeichnetes Frühstück mit reichlich Obst, media lunas und erstklassigem Kaffee. Eben noch sah er harmlos aus, schlecht rasiert und tatterig in einem zerschlissenen Blaumann, auf einmal saß er ganz munter mit Shorts, Blumenhemd und weißem Rauschebart in feinen Korbstühlen neben mir, ganz buchstäblich am Rande des Urwalds. Bis vor seine Tür war weit und breit alles gerodet, eine endlose Ödnis. Aus dem Gehölz kamen bezaubernde Schmetterlinge wie Elfen und setzten sich auf meine Hand, die Rufe von Aras und Affen erfüllten die Luft. Hinter uns das pralle Leben, vor uns die zerstörerische Zivilisation, wie falsch ist das Wort.  

"Dafür, dass du mit den Mädels gekommen bist, siehst du noch ganz gut aus, mein lieber Professor." Er schien mich erwartet zu haben, ob die hier Satellitentelefone nutzten oder was sonst. Ich stöhnte nur, Nacht und Fahrt hatten mir nach dieser Zeit den Rest gegeben. "Sie haben noch viel mit dir vor. Du wirst der Bach und Quell sein, der sie erquickt, der See, aus dem sie schöpfen, und ihr Anker darin. Du ruhst in deinem kurzen Leben, sie nicht. Ich werde Dir einige hilfreiche Dinge zeigen, später, nicht hier."  

Ein Äffchen tobte herbei, presste drei Orangen in mein Glas aus und sah mich dabei erschreckend verständig an. "Siehst du" sagte der Alte "nicht nur die Katzen können mit der Natur reden. Sie halten sich zwar für die Besten, aber auch du kannst es, wirst es lernen. Es gibt sehr viele, die die Welt bewahren wollen. Ich heiße Gandalf."  

Ich genoß das Frühstück mit frischem O-Saft, doch so langsam erschienen mir die Dinge wirklich merkwürdig. Nach Halbgöttinnen, Menschen mit sehr außerordentlichen Fähigkeiten, hatte ich als Anthropologe gesucht. Aber Herr der Ringe am Rande des Urwalds, oder war ich jetzt zwischen Mordor und Dingsbums? Gandalf verstand natürlich und kicherte "Ja, ich habe den Tolkien gekannt, und anscheinend inspiriert. Ein sehr unterhaltsamer und belesener Gespächspartner! Aber ich mache das hier schon etwas länger. Ich habe nicht alle Fähigkeiten der Katzen, aber für einige hundert Jahre und ein paar nette Tricks genügt es, manches konnte sogar Gurdjeff. Jetzt ruh dich lieber aus, bevor die Damen sich frisch gemacht haben." Wie das Sandmännchen blies er mir Feenstaub aus der Handfläche entgegen und weg war ich.  

Als ich benommen erwachte, in einer Hängematte zwischen den letzten Bäumen, stob eine ganze Schar von Schmetterlingen von mir auf. Freilich war ich kein Zoologe, aber welche mit Goldglitter waren meines Wissens noch unbekannt. Plötzlich bemerkte ich sekhmet neben mir und plumpste vor Schreck aus dem Ding. Ihr schallendes Lachen fand bei hunderten von Aras ein so lautes Echo, dass wir bald Dawon aus der Baumkrone fluchen hörten "Scheiße! Ich wär fast abgestürzt!". Sie mochten Krebs heilen, aber keinen zerschmetterten Körper nach einem Sturz aus 40, 50 Meter Höhe.  

Nachdem ich mich etwas berappelt hatte, konnte ich hoch oben im Baum nackt angebunden sehen, immerhin wäre er nicht zu Boden gegangen, und Dawon, die sich von ihm gründlich lecken ließ. Vermutlich war schon seine Zunge magisch, aber auch sein Teil sah aus wie ein Ast des gigantischen Baums. Da mag man wohl auch einen etwas älteren Gespielen nicht von der Baumkrone schubsen.  

Sekhmet kicherte "Die kennen sich, trinken wir einen Kaffee." Sie war völlig verändert, penibelst epiliert, nicht ein Häärchen, keine Spur von Schimmer mehr, nur noch ein Hautton, der einen vielleicht an Ägypten erinnerte, aber auch alles mögliche sein konnte. Auch von Beherrschung, Unterwerfung, Anbetung war in diesem Moment keine Rede. "Ein Quickie?" zwinkerte sie mir zu, und wir hatten einen Quickie noch bevor ich einen halben Gedanken formen konnte. Die genaue Kontrolle des Scheidenmuskels kann einem Mann absolut alles bescheren, zwischen fünf Sekunden und fünf Stunden, einfach Vorwahl einstellen, Oberhitze, Unterhitze, Umlust. Männer denken gerne, ihr Glied wäre ein Knochen (aber wir sind keine Dackel), ein Muskel, ein Fels und ein Stromschocker. Tatsächlich ist es nur ein blutgefüllter Ballon, grad gut genug, dass wir nicht ausgestorben sind. Wenn unsere Pimmel Schlangen wären, müssten wir nicht lecken. Die Vagina aber ist ein Muskel, den die Männer gar nicht, und die meisten Frauen nicht unter Kontrolle haben. Aber wenn ...  

"Ihr müsst los!" rief Gandalf. Wir mussten los, unser Kontakt hatte nicht endlos Zeit und Sena maulte schon. Wir mussten nach Argentinien, und wir nahmen Gandalf mit.  

Wir flohen über Iguazú, die vielen Touristenschlauchboote, die unter den herrlichen Wasserfällen zwischen dem brasilianischen und dem argentinischen Ufer kreuzten, wurden nicht ernsthaft kontrolliert.  

Buenos Aires war nicht weit von Misiones, aber wir fuhren sicherheitshalber mit dem Bus nach Córdoba, tief im Westen, eine große aber unauffällige Stadt, nicht weit von Chile. Unsere europäische Kontaktperson gabelte uns am Busbahnhof auf und brachte uns mit einem Remis, wie die Privattaxis dort heißen, ins Universitätsviertel, im Süden der Stadt zwischen den Parks. Sie hieß Makeda.  

In jedem anderen Zusammenhang hätte ihr Anblick mich umgeblasen, sehr dunkel, sehr groß, wunderschön, aber da ich schon mit Sekhmet und Dawon reiste, war ich nicht so leicht zu beeindrucken. Es ging auch gar nicht um mich, wie ich mit einer gewissen Erleichterung feststellte. "Als Dank für deine Hilfe mit den ganzen Pässen und Unterkünften in Europa haben wir dir ein wirklich feines Spielzeug mitgebracht: Gandalf."  

"Danke, sehr nett" erwiderte Makeda, "aber was soll ich mit dem alten Zausel? Ich liebe Kai." "Er ist ein Magier, er ist Kai, wenn du das willst, er ist praktisch unzerstörbar." Gandalfs Körper sah jetzt dem von Kai sehr ähnlich, und Makeda verstand. Er saugte sie förmlich auf, jede mögliche Misshandlung ein für alle mal zu tun und dann nie wieder, und Makeda versank in einer Orgie der Gewalt, die selbst Sekhmet die Augenbrauen hoch ziehen ließ.  

Als sie fertig war, verwandelte sich Kais grün und lila geschundener Körper wieder in einen unversehrten alten Mann.  

"Hat mich gefreut, zu Diensten zu sein" sagte der Alte zu der verdatterten Makeda. "Wenn du noch nicht wußtest, dass du singen kannts: jetzt kannst du es."  

 

Einige Tage nach Makeda flogen wir über Santiago de Chile nach Europa.  
 

Bewertung Gesamteindruck

No votes yet

Inhalt/Idee

No votes yet

Schreibstil

No votes yet

Rechtschreibung/Form

No votes yet

BDSM/Erotik

No votes yet