Unfreiwilliger Werdegang zur Schwanzhure

 
Eines abends als meine wundervolle sehr erotische Partnerin früher von ihrem Frauenabend zurück kam passierte folgendes.
Ich bemerkte nicht, dass meine schlanke Partnerin auf ihren sündigen Highheels die Wohnung betrat. Den 17 cm hohen Absätze der Schuhe folgten latexähnliche Overknees die bis fast unter den Po reichten. Dort wurden sie nur knapp mit einem engen Lederrock überdeckt. Ihre schlanke Tallie hüllte sich in ein sündiges Mieder das ihre wundervollen runden und straffen Brüste lustvoll umschloss.
Sie wollte mich überraschen und das tat sie im wahrsten Sinne des Wortes, ich war gerade daran einen Femdomfilm zu schauen und hatte meine Hand in der Hose. Sie musste eine zeitlang im Flur gestanden haben und durch den Türspalt in s Wohnzimmer eine zeitlang mitverfolgt haben um was es geht.
Plötzlich betrat sie den Raum, stellte sich breitbeinig vor den Fernseher und starrte mich wortlos an. Mir fiel das Herz in die Hosen und meine Errektion erschlaffte vor Aufregung null komma nichts. Mit strengem herrschenden Ton sagte Michelle: "zieh dich aus und knie vor die Couch". Ich erkannte meine Liebste nicht wieder. "Glaub ja nicht ich mache Spass hier, ich habe vom Flur aus mit dem Mobile-Phone einen kleinen Film gedreht, welch Zeugs du dir rein ziehst und was du dabei machst, wenn Du nicht gehorchst, dann veröffentliche ich dies im Internet, also los jetzt, zieh dich aus und knie vor die Couch".

Ich war sowieso so von Sinnen, dass mir das gesagte total logisch vor kam und ich keinen Grund sah dem zu wiedersprechen und ich glaubte dies im Internet zu sehen gelte es zu verhindern.
So zog ich mich aus und kniete vor die Couch. Sie stand derweilen immernoch sehr herrscherisch breitbeinig vor mir. Sie war so unglaublich sexy und in dieser misslichen Lage vor ihr zu knien war sehr beschämend aber auch irgendwie erregend, sodass mein kleiner Lümmel etwas an steifheit gewann.
"Pass nun gut auf, du bist Fremdgegangen, auch wenn Du heimlich Filmeschauen nicht als solches ansehen willst, so tue ich das und das ist was von nun an zählt, das was ich für richtig befinde. Du wirst dies bezahlen".
Du wirst nun in's Bad gehen und deinen gesamten Körper von Haaren befreien. Lediglich Dein Kopfhaar wirst Du belassen. Bart, Arme, Achseln, Brust, Beine, alles wirst du feinsäuberlich rasieren, ich gebe dir dafür 15 Minuten zeit, danach kniest du wieder hier im Wohnzimmer vor mir.
Ich tat was mir befohlen wurde und schaffte die Zeitvorgabe knapp.
"Brav mein kleiner, als Belohnung, darst Du nun Deinen Schwanz für mich vixen, tu dies langsam und so dass ich alles sehen kann". Ich befolgte ihre Anweisungen und wurde rasch sehr geil und hart und mein Schwanz begann zu pochen.
"Hinter dir hat es einen GummiSchwanz und Gleitcreme, ich will, dass Du diesen Gummischwanz nun für mich in Deine Arschvotze eindringen lässt". Ich schaute hinter mich und auf dem robusten Couchtisch "klebte" ein mächtiges ädriges Gummiteil, dass einem sehr grossen echten Penis sehr entsprach, sogar Eier waren mit dran. 
"Los ich will nicht die ganze Nacht warten".
Ich schmierte das Teil mit Gleitcreme ein und lies langsam meinen Po über das Teil gleiten. Ich hatte keine Erfahrung darin und mein Po war jungfreulich, zuerst liess ich das Teil an meinen Po, dann etwas weiter und noch etwas weiter und wieder zurück, ich lernte relativ schnell den Schliessmuskel locker zu lassen, mein Penis schrumpfte aber Flüssigkeit tropfte aus ihm heraus welche ich auffangen und abschlecken musste.
Nach einer Weile fickte ich diesen glibberigen Gummidildo der länge nach rauf und runter und meine geile Freundin schaute belustigt zu und hatte ein Lächeln auf ihren Lippen.
Als der Dildo grad tief in meinem Loch war, rief sie stop und fixierte den Lümmel in dieser Stellung in meinem Po.
Nun war ein gleiches Teil am Schrank befestigt und stand steil von der Wand ab.
"Du wirst nun lernen ienen Penis genüsslich zu lecken, ich werde Dich zu einer Schwanzhure erziehen und Du wirst jeden Schwanz der deinen Mund will befriedigen, in jeglicher möglichen und unmöglichen Stellung.
Mir wurde es beinahe schwarz vor Augen und ich wollte dem ganzen ein Ende machen.
Als sie mir aber erklärte, dass die Aufnahmen vom Anfang mit dem Selbstfick auf dem Dildo überspielt wurden und dass dies ganz bestimmt genung gut sei, damit ich in zukunft werder einen Job noch sonst was kriegen würde, wenn dies öffentlich wurde, war ich überzeugt, dass ich wohl gehorchen sollte.
So stülpte ich meine Lippen über das teuschend Echte Glied, leckte mit meiner Zunge an den Eier, dem Schaft und der Eichel.
Wow du machst das richtig gut meine Süsse sagte Michelle zu mir. Ich nenne Dich ab jetzt Christine.
Christine, blas schön weiter.
Einige Minuten später betrat sie den Raum mit ein paar Kleidern. Nun wurde es wirklich richtig peinlich.
Ich musste mir Netzstrümpfe anziehen welche mit Strapsen an Strapsbändern befestigt wurden, dann bekam ich 19 cm hohe Highheel-Stiefel. Ich durfte lederne hautenge Hotpants mit einem rundrum Reissverschluss anziehen und obenrum eine weibliche aber sportliche Lederjacke ohne nichts drunter.
Den Dildo hatte ich immernoch im Po, sie meinte das dehnt so schön dein Loch für späteren einfacheren Gebrauch.
Ich war mittlerweile ganz schön geschafft und vom Druck auf die Prostata war schon einiges an Saft aus meinem Penis geflossen, den ich natürlich feinsäuberlich aufschlürfen musste.
So Christine, nun werden wir mal zu meiner Freundin Cecile gehen und sehen, wie Du dich da so bewährst.
Ich war fix und fertig, doch mir blieb nichts anderes übrig.
So ausstaffiert, musst ich meiner hoch erotischen Freundin folgen, wir verliessen zu Fuss die Wohnung und durchquerten die halbe Stadt. Gott sei dank war Abend. Die ersten 10 Minuten stolperte ich auf den Heels nur herum und mit der Zeit ging es etwas besser, auf jeden Fall hatte ich alle Blicke der wenigen Leute die wir traffen auf unserer Seite.
Bei Cecile angekommen war ich nur noch ein Nervenbündel. Waren dort doch 5 ihrer ebenfalls sehr erotischen Freundinnen mit ihren sehr sportlichen Lovern. Natürlich war ich gleich Mittelpunkt und Gesprächsthema.
Darf ich Euch Christine vorstellen. Sie ist meine persönliche Schwanzhure, sie ist noch nicht so gut und weil ihr es seid könnt ihr Heute für Lau alles mit ihr anstellen war ihr möchtet.
Nun ich war mal erst Belustigung aller, ich muss sie bedienen und während ich ihnen Getränke servierte wurde mir auf den Po geklatscht  und lachend Kommentare abgegeben. Na mein süsses Mädel.
Eine ausserordentlich sexy Frau, Manuela, meinte dann, komm pack mal dein Schwänzchen aus und mach es mal steiff für uns.
Ich schaute Michelle an, diese nickte und ich tat wie mir befohlen. Ich hatte ein gutes Teil, dass alsgleich eine gute Grösse annahm und steil von meinen Hotpants abstand. Die Frauen liessen es sich nicht nehmen, das Teil zu begrabschen und mich bis kurz vor dem Orgasmus zu streicheln und dann wieder inne zu halten. Meine Eier füllten sich mächtig an.
Nun bemerkte eine, dass ich was in meinem Po hatte und sie öffnete den Reissverschluss meiner Hotpants soweit, dass sie an den Dildo ran konnte, als sie bemerkte, dass dieser Saugnäpfe hatte meinte Carmen, los stöpsel das Teil in deinem Arsch an die Schrankwand und fick dich selber. Sie nätzte das Ende noch etwas damit es besser haftete und danach fand ich mich wider auf einem grossen Gummidildo der in meinem Arsch steckte aufgespiesst an einer Schrankwand in Strümpfen und Heels die es mir nur auf Zehenspitzen zu gehen ermöglichten. So schwankte ich vor den lächelnden Freundinnen von Michelle und stülpte meinen Po auf den Penis und liess in ein und ausgleiten. 
Michelle meinte, lasst ihn doch mal einen richtigen Schwanz in den Mund nehmen, er ist sehr gut darin. Carmen forderte Horst einen sehr muskulösen Typen auf, sich vor mich zu stellen, ich musste dann seinen Reissverschluss öffnen, seinen mächtigen Schwanz rausangeln, der war sogar in unerrigiertem Zustand gewaltig. Ich nahm ihn beschämt in den Mund und find an daran zu saugen. Die Damen kicherten und als Horst langsam geil wurde, rammte er mir seinen Penis in meine Mundvotze sodass mein Po gleichzeitig vom riesigen Schwanz in meinem Hintern aufgespiesst wurde.
Nun forderte Michelle Paul auf, er könne sich von mir einen vixen lassen und Rosanne sandte ihren Max ebenfalls zur Vixstation. So hatte ich einen im Mund, einen im Po, und 2 wurden von mir per Hand auf Vordermann gebracht.
Horst spritze mir nun eine riesige Ladung tief in meine Kehle und die Damen konnten sich vor Lachen kaum halten. Horst wurde nun von mir ganz sauber geleckt und Max nahm seine Position ein und so besahmte jeder der Kerle meine Kehle.
Ich musste weiter auf dem Penis an der Schrankwand reiten während nun die Damen und Herren der Runde sich miteinander vergnügten, diesem Treiben zuzusehen machte mich unendlich geil, doch ein Abspritzen war mir nicht erlaubt.
Als alle Männer in den Frauen abgespritzt hatten kam Carmen als erste zu mir und ich musste unter ihr hinknien und ihre Muschi säubern, dabei lief mir eine geballte Ladung Sperma vermischt mit ihrem Mösenschleim in meine Kehle, wieder waren die Witze, die Belustigung und das Gelächter gross als sich dieses Prozedere bei allen 5 Muschis wiederholte.

Bewertung Gesamteindruck

Average: 6 (2 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Kommentar(e)

Servus
Nein, ich schreibe keine Geschichten. Aber ich lese sie gerne. Deine würde ich auch gerne lesen...  und darum ein Tipp: Lass mal Freund Korrekturprogramm die Sache durchlesen und dann sieh die Geschichte schreibtechnisch auch nicht mehr so "jungfreulich" aus. :-)

Antwort auf von Herr Christian

Schade für Dich, dass du Deinen Kopf nicht für die Fantasie (oder schreibt man nun Phantasie?) frei kriegst und stattdessen an Schreibfehlern hängst. 
Hier ist nicht Hollywood, der dem Herrn eine Hochglanzgeschichte mehrfach überarbeitet und revidiert vorlegt. Es ist ein Mensch der in seiner Phantasie im Gefühl ist und nicht im Buchstaben-Rechtschreib-Gesetzeswahn.
Wenn Du dich von 
      eine zeitlang anstelle eine Zeit lang
 
      Errektion anstelle Erektion
 
      immernoch anstelle immer noch
ablenken lässt.
Finde ich es Schade.
 
Uebrigens, wenn Du andere "anklagst", schau doch deinen Text mal an: "dann sieh die Geschichte ..."
 
Aber es muss ja auch Schreibfetischisten geben, vermutlich kriegen die eine Erektion wenn sie eine korrekte Satzzeichenstellung vorfinden, oder wie ist das so, würde mich ehrlich interessieren (ich meine das alles nicht böse, bin echt interessiert, was in Euch so abgeht).

Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschließen, was den bösen Fehlerteufel angeht. Vom Anfang bis zur Mitte hat mir die Geschichte gut gefallen, zum ende hin ... hättest du mich fast verloren muss ich gestehen, es ging mit einem Mal alles so hopp la hopp.
Nächtliche Grüße
die Kuscheldomse

Antwort auf von Tamara

Danke für Dein Feedback, ja und die folgenden Teile sind noch rasanter, ich weiss, ich war schon "zärtlicher" beim Schreiben.
Ui ich hoffe ich hab alles richtig geschrieben.
 
Was ich eigentlich dachte, ist dass Kommentare evtl. eine Phantasie dazu geben, eine Anregung Ideen gebend und nicht ständig tue dies nicht tue das nicht mir hat dies nicht gefallen...........
Währt ihr im Stande, Eure Wünsche, Eure Phantasie, Euer Begehren, Eure Lust einzubringen. Könntet ihr andere Befruchten, Liebe verbreiten, Möglichkeiten schaffen, Ideen streuen, Feuer entlachen (auch wenn es ab der Mitte in die Hose geht) !!!
Das würde mir gefallen.
Zeigs mir Baby :-)