Karin, mein Weg zur Sklavin (Teil 5)

 

Anna rief nich schon am nächsten Tag an,ich soll am Mittwoch so um 14.Uhr zu ihr kommen.Dazu sollte ich den kürzesten Rock den ich habe anziehen.

Sie wollte das ich nur Strapse und Nylons trage,keinen BH.und Slip.In meiner Lustgrotte sollte ich Liebeskugeln platzieren.

Also schaute ich wegen des Rockes im Kasten nach und fand schnell einen passenden.Er war grau und ganz eng geschnitten und hatte vorne einen hohen Schlitz.Der schien mir für Heute geeignet zu sein.Mir gefiel mein Outfit das ich gewählt hatte.Die steifen Brustwarzen drückten gegen sen Stoff meiner hellen Wickelbluse und die Strapse zeichneten sich deutlich unter den Bleistiftrock ab.Ich sah richtig sexy aus und schminkte mich kräftiger als sonst.

So fuhr ich los und war schnell bei der Siedlung angekommen wo Anna wohnte.Leider fand ich keinen Parkplatz,daher mußte ich ein kleines Stück gehen.Als mich so einige Passanten sahen,kamen einige blöde Sprüche.

Durch die Liebeskugeln bin ich schon ziemlich aufgekratzt,als ich bei ihr angekommen bin.

 Anna war sehr verführerisch gekleidet und hatte ein schweres Parfum verwendet.Zur Begrüssung gab sie mir einen Zungenkuß und streichelte meine steifen Brustwarzen.Meine Muschi ist schon ganz feucht geworden und ich lies mich treiben.

Wir nahmen auf der Couch platz.Mein Rock ist nach oben gerutscht und der Schlitz klaffte weit auseinnander.Sie entpfernte meine Liebeskugeln und begann meine Fotze zu streicheln.Im Nu war ich sehr erregt geworden und stöhne vor Lust.Ich hätte jetzt alles mit mir machen lassen.

Abrupt hörte sie mit der Liebkosung auf und teilte mir mit das sie noch was anderes mit mir geplant hat.Dazu gingen wir in das Speisezimmer,dort lies sie mich ausziehen und mich nackt aif den Tisch legen.Sie fixierte mich gespreitzt an den Tischbeinen.Anna befestigte an eine Kordel,den sie am Lampenschirm befestigt hatte eine Vibrator mit Reitznoppen so das dieser leicht schwebend am Klit auflag und mich zärtlich massierte.

Ich war schon pitsch nass geworden als sie zu mir trat,ihren Rock in die Höhe zog unter dem sie nichts trug.Dabei hockte sie sich breitbenig über mein Gesicht und lies sich ihre blanke Möse verwöhnen.Dabei zodg sie meine Nippeln in die Länge und knapperte daran bis ich einen leichten Schmerz fühlte.Anna hatte mir Wäscheklammern darauf gesetzt.

Der Mösensaft rann mir aus meiner Fotze und an den Schenkeln herunter so hat nich das Spiel angetörnt.Anna nahm jetzt einen Doppeldildo wir fickten uns gegenseitig bis wir nicht mehr konnten und einen Orgasmus hatten.Es war für mich ein sehr schöner Lehreicher Nachmittag mit ihr und wir wollten und bald wieder sehen.

Natürlich berichtet meiner Herrschaft von meinen Erlebten und bekam großes Lob und sie luden mich und meinen Mann in ein gutes Resterante ein.Dabei teilte Harald mir mit das ich jetzt so weit bin, mit ihm an einen Geschäftsessen mit einen sehr einflußreichen Mann teil zunehmen.Dazu solle ich mich schwarz kleiden und starck schminken.Näheres wird er mir noch mitteilen.

Zwei Wochen vergingen mir wie im Fluge und war schon neugierig geworden was mich bei den Treffen erwarten wird.Das Essen sollte In einen Hauben Lockal eines Hotels stattfinden.Mein "Herr"teilte mir die Vorlieben von senen Geschäftsfreund mit.

Ich hatte am Samstag,genügend Zeit um mich auf das Treffen vorzubereiten.Schon die Nachrasur und das einmasieren der Fotze mit Mandelöl törnte mich an.

Den Strumpfhalter der am Bett bereitlag war etwas breiter,als die ich sonst trug.Vorsichtig zog ich die Hauchdünnen Strümpfe über die Beine nach oben und befestigte diese an den sechs Strapsklammern.Die schwarzen Nylons gläntzten verführerisch und brachte meine glatte Nuttenfotze besser zur Geltung.Die Brustwarzen schminkte ich mir sehr dunkel.Vor ich die Chiffon Bluse anzog,legte ich die Hebe um die ich tragen sollte.Dadurch wurden meine Brüste nach oben gedrückt und lagen da wie am Präsentierteller.Dazu kam der durchscheinende Plisee Rock den ich mir machen lies.Dieser war kurz,auf beiden Seiten und vorne hoch geschlitzt.Ich nahm den roten Lackgürtel der dabei war.Dieser machte eine super Taillie.

Die Lippenkontur zeichnete ich nach und trug Glos über den knalligen roten Lippenstift auf.Das Fesselriemchen der sehr hohen Abendschuhe betonten meine schlanken Beine.

Vor dem Spiegel zog ich die Bahnen des Rockes auseinander und betrachte meine Nuttenfotze,die schon feucht gläntzten.Die Nippeln standen steif empor und ich streichelte sanft darüber und war schon ziemlich geil als Harald die Wohnung betrat um mich abzuholen.

Ich begrüßte meinen Gebieter sehr devot,nahm sein bestes Stück in meine Maulfotze und lutschte ihn steif.Er war mit mt sehr zufrieden.

Er legte mir ein Halsband um das zu meinen Outfit gehört.Ich zog noch das Palleten Jäckchen an.So ging ich nochmals zum Spiegel um mich anzusehen.Erst jetzt sah ich das beim Halsband in der Mitte ein rotes "K"und ein kleiner Ring angebracht war.Ich war schon etwas gewagt gekleidet für einen Lockal Besuch.Aber Harald war mit meiner Kleiderwahl sehr zufrieden.

Auf der Fahr zum Treffen teilte Harald mir mit sad der Mann gerne Frauen Demühtigt und Streng behandelt.Er ist Stolz auf mich,das er mich ihm ausliefern kann.

Wir wurden bereitz erwartet.Der Mann war etwas älter als ich und sehr arrogant.Er war galant und machte mir einige Komplimente wegen meines Aussehen und meiner guten Figur dabei zog er mich mit Blicken schon aus.Meine Brustwarzen waren gut sichtbahr auch das ich Strümpfe mit Halter trug war ihm nicht entgangen.Er lobte meinen Gehorsahm.Es reitzte mich,mich so zu prösentieren und war schon ziemlich aufgekratzt als wir das Lockal betraten.Mein Schoß kochte vor Verlangen.Noch nie hatte ich mich so vulgär gezeigtEntlich erreichten wir unseren Sitzplatz und setzten uns.Dabei entblöste ich meine bestrapsten Schenkeln.Eine sehr junge Kellnerinn schaute mir beim servieren immer wieder auf meine leicht verhüllte Brust."Muttig"flüsterte sie mit zu.Das freute mich sehr.

Nach dem Essen wechselten wir in die Hotelbar,wo es gemütlicher war.Wir nahmen im hinteren Teil platz.Ich sollte mich zu dem Geschäftsfreund setzen.Wir saßen auf einer tiefen Lederbank.Dort sagte er zu mir,ob ich vergessen habe das ich ihm was zeigen wollte.Ich sah fragend zu Harald.Zieh sofort das Jäckchen aus war sein knapper Befehl an mich.

Ich zögerte kurz,kam dann aber seinen Befehl nach und er konnte die Brüßte begutachten.Zu allen Überfluß lies er mich noch aufstehen und mich zu ihm drehen.Dabei mußte ich die Bahnen meines Rockes zur Seite halten.So konnte er alles in Ruhe betrachten was ich ihm darbot. Deine Nuttenfotze gefällt mir sehr,nur gehört sie noch beringt waren seine nächsten Worte an mich.Dabei strich er mit seinen Fingerkuppen üner die feuchten Schamlippen.Möchtest du das fragte er mich,während sein Zeigefinger meinen Kitzler bearbeitet.Ich stöhnte Ja,das will ich gerne als Zeichen tragen.

Zuerst müssen wir dazu ihre Schamlippen noch Längen. Damit brginnen wir nach unseren Urlaub sagte mein Erzieher zu den Herrn.Ich durfte mich wieder setzen,dabei vielen die Rockbahnen auseinander und der Strumpfansatz wurde sichtbar.Als der Kellner die Bestellung auf nahm sah er genau auf die Beine und es viel ihm auch mein nackter Busen auf.Als er den Wein servierte muß er auch meine nackte Fotze gesehen haben.Das kam meinen Exhibitionismus entegeben.Wir unterhielten uns sehr gut und die Stimmung war sexuell aufgeladen.Im Laufe eines Gesprächs sagte er zu Harald,er möchte jetzt sofort meine Gehorsahm testen.Der war mit seinen Vorschlag sofort einverstanden.

Du gehst jetzt zur Theke und holst mir eine Packung Zigaretten und zeigst dabei den Barkipper diene Titten und läßt einen Geldschein fallen,so das er in aufheben muß.Dabei stellst du dich so,daß er sieht das du eine rasierte.verfickze Fotze hast die für alle die Beine breit macht.Das hatte gesessen!!!

Nach einigen Minuten ging ich dann in Richtung Bar.Dabei gingen die Seitenschlitze weit auf und ich zeigte viel Bein.Einige Besucher der Bar schauten mir dabei nach und ich einige eindeutige Wortfetzen und ich war Stolz auf meinen Mut.

Ich verlangte doe Zigaretten,dabei starrte er mir auf die leicht verhüllte Brust die provozierend nach vorne standen.Beim zahlen lies ich das Geld fallen.Wie beabsichtigt,bückte sich der Barmann darum.Ich hatte einen Fuß auf das Podest der Bar gestellt.So ging der Rock auf und er sah meime feuchte glatte Nuttenfotze.Durch den Anblick hat er eine Beule in der Hose bekommen.

Als ich zum Tisch zurück kam wurde mir die Frage gestellt,ob es mir grfallen hat mich als Schlampe zu zeigen?"O".ja Herr!Dazu wirst du Heute nochmals die Gelegenheit bekommem dich als Nutte zu präsentieren.Als ich wieder saß,fuhr der Geschäftsmann seitlich unter den Rock und stimmulierte meine nasse Muschi.Am liebsten hätte ich mich sofort von den beiden ficken lassen so geil war ich schon.Zum Glück hörte er rechzeitig auf.

Er fragte mich noch über verschiedeness aus und wollte von Harald wiessen ob ich den Nutten Test schon gemacht hatte.Als ich Nachfragte,was das sei bekam ich kene Antwort.

Es war schon Spät geworden als er nmir den Befehl gab,noch zwei Knöpfe der Bluse zu öffnen um meine Titten zu schmücken.Er setzte Brustklammern auf meine Nippeln die mit einer Kette verbunden waren.Die Klammern übten einen leichten Druck auf die Nippeln aus.War ich froh als ich die Bluse wieder schliesen durfte.Vor er die Bar verlies sagte er zu mir "Schlampe",du kommst in einer viertel Stunde nach,fährst mit den Lift in den 7.Stock und wartest vor Zimmer 245.Vor du läutest legst du dir die Führungsleine an die ich dir jetzt gebe.Die Bluse ist offen so das man deine Euter sieht und die Hurenfotze hat feucht zu sein.Das hatte gesessen.Ohne sich nochmals umzudrehen verlies er die Bar.

Jetzt war ich doch etwas Aufgeregt geworden.Harald beruhigte mich aber sofort wieder und er wollte auf mich warten.Wir tranken noch ein Glas Seckt vor ich nach oben fuhr.Als ich im Aufzug stand,sah ich mich im Spiegel.Deutlich waren die Brustklammern unter der Bluse zu erkennen.Auf den langen Flur kam mir ein Paar entgegen,die auf meine Brüßte starrten und sich nochmals nach mir umdrehten.Die Zimmertüt mit der Nr.245 fand ich schnell.Vorerst schaute ich in beide Richtungen ob sich auch Niemand nähert.Als ersters legte ich mir die Führungsleine an,schnell öffnete ich die Bluse und streichelte meine Möse die ohnehin schon feucht war.Er lies sich viel Zeit vor er mir öffnete.

Ich erstarrte als ich den Raum betrat.Auf den breiten Bett lag ein ganzes Arsenal von Peitschen,Paddeln,Seilen und anderen SM-Utensielien.Als ich in der Sklavinnengrundstellung vor im stand fragte auf was ich warte.Ausziehen war sein knapper Befehl an mich.Er prüfte ob ich auch richtig feucht war.Als ersters bekam ich Arm und Fußbänder angelegt.Damit nicht genug zog er die Schamlippen in die Länge und befestigte Klammern mit Gewichten daran so das diese fest nach unten gezogen wurden.

So führte er mich zum Fußteil des Bettes und hackte die Armbänder in Fesselschlaufen ein die er am Bett angebracht hatte.Die Beine mußte ich spreitzen und er befestigte eine Spreitstange an den Fußbändern.So bildete der Po die höchste Stelle des Körpers.Ein lautes zischen in der Luft lies mich aufschrecken,da knallte schon der erste Peitschenhieb auf meinen Po nieder.Ein kurzer brennender Schmerz.Dies wiederholte sich einige mal und die Haut am Po brannte wie Feuer.Durch die Behandlung bin ich nur noch schärfer geworden.Er masierte meine Fotze sehr zärlich als er die Klammern abgenommem hat.Du bist wirklich zur Sklavin geeignet sagte er zu mir.Das war für mich das schönste was er zu mir an diesen Abend sagte.

Jetzt mußte ich mich auf das Bett legen und mich streicheln und mit einen Dildo ficken während er einige Anrufe erledigte.Dabei schaute er mir zu und ich sah wie es ihm erregte mich total zu beherschen.Nach einen heftigen Orgasmus lies er mir etwas Zeit um mich wieder zu beruhigen.

Dabei erzählte er mir das er schon etliche Frauen zu seinen Sklavinen gemacht hat und er möchte mich auch mal ein Woche zu sich einladen um mir alles abverlangen.Ich soll es mir Überlegen und ihm es mitteilen ob ich will oder nicht.

Nach der kurzen Pause hatte ich schon wieder Lust auf mehr bekommen.

Jetzt lies er mich aufs Bett kniehen,die Hände auf den Rücken legen wo er sie mir zusammen band.Er nahm sein Glied aus der Hose und steckte es mir in meine Maulfotze um ihm steif zu lutschen.Dabei bestimmte er das Tempo in dem er meinen Kopf hin und her bewegte.Als er hart genug war,nahm er etwas Gleitgel und fette meine Rosette und seinen Penes eim.Er nahm mich Anal und trieb mich sehr schnell zum Hühepunkt und ich explodierte dabei vor Lust.So ein großer Schwanz hat mich so noch nie genommen.Nach dem ich mich einiger Massen wieder gesammelt hatte und mich frisch gemacht hatte durfte ich mich wieder anziehen und zu meinen Harald nach unten fahren.

Es war schon früher Morgen als ich wieder zu hause ankam und war froh das ich zwei Tage zum ausrasten hatte.Ich erzählte meine Mann alles ganz genau was ich im Hotel erlebte und er war ganz schön scharf dabei geworden.Wie es weitergeht lesen Sie im nächsten Teil.

 

© Strapsnutte

 

Average: 5.3 (3 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Inhalt/Idee

Average: 5 (2 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Erotik/BDSM

Average: 5 (2 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Rechtschreibung/Form

No votes yet
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Kommentar(e)