Das Hotelzimmer

"Klappentext"

Wenn ihr in einem Hotelzimmer übernachtet , was kann da schon passieren.

 

Ich liebe es zu spielen , also sei mein Spielzeug 😘 

 

Nun ich bin alleine in meinem Hotelzimmer. „Nervige Gechäftsreise“

Manchmal ertappe ich mich ,das ich auf meinem Handy Porno‘s anschaue.

 Ich ertappe mich ,das ich mir vorstelle , das auch mal eine Frau in mein Zimmer kommen würde und nach sex fragt, oder mal eine  Prostituirte bestellen? Aber sowas passiert nur im Film und eine Prostituirte bestellen würde ich mich nicht trauen. Mit dieser Erkenntnis ging ich erst mal duschen.

 

 

Frisch geduscht stehe ich im Zimmer,mein Handtuch um die Hüften geschlagen als leise die Tür auf geht und eine süße Stimme sagt „ist mein Spielzeug schon da“ . Erschrocken das jemand in der Tür steht sage ich „ja“ meinte aber das ich im Zimmer bin. Schnell sagte ich „äh nein“ ...  „das Zimmer ist belegt“ langsam stolziert sie auf mich zu. Lies die Tür hinter sich ins Schloss fallen.   Eine kleine sexy Blondine bekleidet mit schwarzen Hackenschuhen und einem grauen unscheinbaren Mantel trat ins Zimmer und sagte „komm schon , las uns spielen“  gleichzeitig öffnete sie ihren Mantel und  streifte ihn über ihre Schultern ab und lies ihn zu Boden fallen . Schockiert und starr vor Schreck betrachtete ich sie , ihren Körper , ihre kleinen Brüste , ihre schlanke Taille , ihre rassigere Spalte . Strapse , halterlose Strumpfhose , ihre schwarzen hackenschuhe die über ihre Knie gingen . Selbstbewusst und stolz so trat sie an mich heran. 

Ihr Zeigefinger berührte meine Brust strich über meinen Bauch runter zum Handtuch , löste den Knoten so das das Handtuch zu Boden glitt. Leise hauchte sie „sei mein Spielzeug“ . Ihre Fingerspitzen berührten meinen Penis , streichelten danach meine Eier. Und nun  flüsterte sie „na bist du nun mein Spielzeug“ . 

Ich musste erst mal nach Luft schnappen und hauchte ein leises  „ja“ . Währenddessen griff sie nach meinem Penis und massierte ihn ein wenig mit einer sanften Bewegung. Ich schloss meine Augen, meine Hände griffen nach ihrer Hüfte und ich zog sie leicht an mich heran, um sie zu küssen.  Als sich unsere Lippen berühren wollen hielt sie plötzlich inne und flüsterte „dann las uns spielen“ .Abrupt hörte sie auf mich zu wicksen , griff meine Handgelenke und derigierte diese hinter meinem Rücken zusammen . 

Ein leises knacken hallte durch den Raum , erschrocken und erregt zugleich realiesierte ich das meine Hände hinter meinem Rücken mit Handschellen gefesselt waren . Unsere Blicke trafen sich und sie beantwortet meinen fragenden blich mit den Worten „nur spielen“ 

Mit einem Grinsen im Gesicht fing sie an meine Brust zu küssen , dann meinen Bauch bis sie bei meinem Schwanz angekommen war. Ich schaute runter und unsere Blicke trafen sich erneut. Mit ihrem Grinsen im Gesicht, begann sie die Spitze meines Penis zu lecken , dann umschlossen ihre Lippen meinen Schwanz . 

Das Blaskonzert begann. Mal ganz tief , mal nur die Spitze, mal dran leckend wie bei einem Eis . 

Bevor das Blaskozert einen Abschuss fand erhob sie sich , blickte mir in die Augen und flüsterte mit einem schon fast befehlartigem Ton „jetzt  du“ . Ich sank auf die Knie und begann meine Zunge in ihrer Spalte zu vergraben. Langsam hob sie ihr Bein und legte es auf meiner Schulter ab so das sich ihre Spalte noch ein bischen weiter, für mich öffnete. Sie knetet ihre Brüste und schaute mich lächele an. „Das machst du gut , mein Spielzeug“ sagte sie leise aber auch gleichzeitig streng. Ich wollte mit meine Zunge noch tiefer in ihre Spalte schieben als sie plötzlich ihr Schenkel von meiner Schulter nahm . Meine Zunge und Ihr Spalte waren nun getrennt. Erregt und gierig nach ihrer Spalte drehte sie sich langsam um und zeigte mir ihren knackigen Arsch. „hier gibt es noch ein Loch das genau so geleckte werden möchte wie meine Muschi“ ihre Hände zogen die Pobacken auseinander und sie hielt mir ihre Rosette ins Gesicht. Erst etwas zögerlich aber dann mit der gleichen Hingabe schob ich meine Zunge in ihren Arsch. Verwöhnte das zweite Loch genau so leidenschaftlich wie das erste. 

„Nun , das hat mein Spielzeug gut gemacht“. 

Sie entfernte sich einen Schritt , zog etwas aus ihrem Stiefel. Sie wollte , das ich sehe , das sie , eine Bandage aus ihren Stiefel zieht. Ich kniete mit verbundenen Händen auf dem Rücken, sie hockte sich vor mir hin ,ihre  Beine waren leicht gespreizt eine Hand legte sie an mein Kinn mit der andern massierte sie meine Eichel. 

„Schließ deine Augen“ sagte sie und verband mir die Augen. „und nun aufs Bett mit dir“. Mit verbundenen Augen und gefesselten Händen ging ich auf den Knien in Richtung Bett .  sie sagte streng „ auf den Bauch und deinen Arsch hebst du schön weit nach oben“. Was blieb mir übrig als zu gehorchen und ich tat was mir befohlen wurde. Einen kurzen Moment verweilte ich in dieser Position bis ich ihren  Finger an meiner Rosette, dann etwas kaltes. War das Gleitgel? Und schon verschwand ihre Fingerspitzen ich in meine Arsch. Erst nur die Spitzen dann ein Finger . Ihr Finger massierte meine Prostata. Ich genoss dieses Gefühl stöhnte leise vor Lust . Ganz langsam zog sie ihren Finger aus meinem Arsch und dann spürte ich eine gleichmäßig Druck auf meinen Schließmuskel , etwas großes , ein Analdildo  drückte den Muskel Auseinander und verschwand in meinen Arsch. Sie spielte noch ein Weilchen damit in dem sie ihn wieder heraus zog und ihn sofort wieder reinschob . Diese Situation machte mich immer geiler. 

„ nicht bewegen“ sagte sie und öffnete eine Seite der Handschelle aber nur um sie um mein Fußgelenk einrasten zu lassen. Mit einer zweiten Handschelle verband sie meine andere Hand und Fuß miteinander. „Jetzt drehst du dich auf den Rücken“ befahl sie mir . Mit den Händen an den Füßen , dem Dildo im Arsch, und mit verbundenen Augen drehte ich mich auf den Rücken . So  konnte ich mich etwas entspannen. Aber nicht lange , ohne ein Wort drückte sie meinen Kiefer nach unten , um mir eine Knebel in meinen Mund zu schieben . Einen Knebel der einen Ring in der Mitte hat. Noch irritiert über diese Fremden Körper in meinem Mund und in meinem Arsch drückte sie meine Beine auseinander und legte mir ein Gummi um mein Penis. Dieser Gummi war aber sehr fest so das sich der Penis noch mehr aufpumpte.

„Mein Spielzeug ist jetzt bereit , Hände und Füße sind fixiert. Der Mundspreizer sitzt und die Augen sind verbunden .... aber der Analdildo macht noch keine Geräusche .“ sagte sie verspielt. In meinem Arsch begann es jetzt an zu vibrieren. Sie strich mit ihren Finger über meinen Körper und setzt sich dann auf mein Gesicht . Sofort suchte meinen Zunge ihren Kitzler. Sie aber erhob sich ein wenig und sagte „das Spiel ist nicht, such die Muschi , sondern Schluck und las keinen Tropfen vorbei“. Ich war von dieser Aussage leicht irritiert,  da aber ihre Muschi wieder näher kam konnte ich wieder an ihrem Kitzler lecken. Viel Zeit hatte ich aber nicht, denn jetzt wuste ich was sie damit meinte ( Schluck und las keinen Tropfen vorbei) .... der süße Sekt begann an zu fließen,  Ohne mich zu wehren.   

Durfte mir gerade eine fremde Frau , die ich nicht mal sehen konnte,  in meine Mund pinkeln? Ich genoss es und schluckte jeden Tropfen.

Lachend stieg sie von meinem Gesicht . Küsste meinem Mund , unsere Zungen trafen sich aber der Ring-Knebel lies dieses fast nicht zu. 

„Das hast du fein gemacht und nun darfst du mich noch zum Höhepunkt bringen“ mit ihren geschickten Fingern entfernte sie den Knebel und setzte  sich wieder auf mein Gesicht aber dieses Mal durfte ich ihren Kitzler mit meiner Zunge solange bearbeiten bis sie leise stöhnend kam. 

Von einem Orgasmus durchflutet stieg sie von mir ab und lies mich in meiner Lust Qual alleine . Verlies sie das Zimmer ? Keine Bewegung was zu spüren keine Geräusche waren zu hören , außer  das kleine Ding in meinem Arsch kam mir gerade so laut vor das ich glaubte man könne es in der ganzen Etage hören ...  nun verstummte es , ich hörte ein leises kichern und der anal pug wurde langsam herausgezogenen und zwei Finger wanderten hienein . Erst leicht , dann mit immer festeren Druck auf meine Prostata wurde ich von innen massiert ... ihre andere Hand massierte meine Eichel , erst sanft dann immer fester , dann den ganzen Schwanz. Dann  umschlossen ihre Lippen meinen Schwanz bist mir mein orgasmus mein sperma rausschleuderte . Dieser  Orgsmus erzeugte eine Menge an Endorhpiene , so das ich eine Weile brauchte um wieder zu Besinnung zu kommen.  

Im Hintergrund nahm ich Bewegung war . Zog sie sich an ? Eine  , nur eine Handfessel wurde gelöst und ich hörte sie sage „ich weis das du öfter in diesem Hotel absteigst, pack also alles ordentlich in einen Schrank , ich werde sie finden und wenn alles ordentlich und sauber ist , gibt es vielleicht eine zweite Runde„. Mit diesen Worten verließ sie den Raum. Ich lag hingegen noch ein weilchen , halb gefesselt auf dem Bett und mir wurde bewusst was mir gerade passiert war .

 

Average: 4.8 (6 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Inhalt/Idee

Average: 4.3 (6 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Erotik/BDSM

Average: 3.3 (6 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Rechtschreibung/Form

Average: 2.3 (6 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)