Nurid - die neue Sekretärin

"Klappentext"

Aller Anfang ist schwer. Aber sie war willig und auch sehr kreativ.
Nur halt etwas ... unaufmerksam. Aber dagegen kann man doch arbeiten, oder?

Nurid - Die neue Sekretärin©Jo 2012 Ich sah rüber zu Nurid. Sie hatte vor drei Wochen als Sekretärin hier angefangen. Ich hatte schnell gemerkt, dass an ihr mehr dran war als nur gut auf der Tastatur zu sein. Allerdings hatte sie bei der ersten Briefaktion  einige gravierende Fehler in den Text eingebaut und ich hatte sie deswegen zur Rede gestellt.Selbstbewusst sein fehlte ihr, denn alles, was ihr an meinem Vorwurf einfiel, war in Tränen auszubrechen. Vielleicht war mein Ton damals etwas hart gewesen, außerdem hatte ich mich geärgert, jedenfalls hatte ich sie aufgefordert, mir ein Lineal zu bringen und sich über den Schreibtisch zu beugen. Für jeden ihrer Fehler bekam sie einen Schlag auf den Hintern.Sie war wohl zuerst fassungslos, denn sie hielt still, bis ich alle 7 Rechtschreibfehler auf ihrem Hintern untergebracht hatte. Anschließend forderte ich sie auf, das Schreiben zu korrigieren und, wenn es wieder Fehler geben würde, würde ich sie wieder so abgestrafen,  dann aber auf den nackten Hintern. Heulend war sie an ihren PC gelaufen und nach 5 Minuten kam sie wieder. Zögernd hielt sie mir den Ausdruck hin. Ich überflog das Schreiben und - einen der Fehler hatte sie erneut übersehen und gleich noch einen zweiten eingebaut.„Du weißt, was das bedeutet, oder?“ herrschte ich sie an. „Was soll ich mit ner Tippse, die nicht mal richtig deutsch kann?“Ich nahm das Lineal in die Hand und zeigte auf den Schreibtisch.Ich sah, wie sie schluckte, dann aber langsam hinging, sich die Jeans aufknöpfte, die Hose runterzog und sich über den Tisch beugte.„Ich sagte auf den nackten Hintern!“Ihr Blick sprach Bände, aber sie war folgsam und zog ebenfalls ihren Slip herunter.Ingeheim musste ich grinsen, aber mit ernsten Gesicht trat ich  hinter sie, drückte sie mit dem Rücken noch tiefer, tippte kurz mit dem Lineal auf den Po und schlug dann zu – einmal, zweimal.Sie sah anschließend zu mir hoch, strich  verlegen über die beiden geröteten Stellen und wartete, ob ich noch etwas sagte.Allerdings legte ich nur das Lineal beiseite und zog sie wieder am Oberschenkel hoch.„Nun aber! Korrigier die beiden Fehler. Muss ich dich hinterher noch mal überprüfen?“Sie schluckte, schüttelte den Kopf und zog wieder Slip du Hose hoch.„Ich, ich werde besser aufpassen.“Und schon war sie wieder an ihrem PC verschwunden.Kurze Zeit später hörte ich den Drucker arbeiten und sah sie beim Eintüten der Schreiben.Langsam kam ich wieder dazu.„Du weißt doch, dass zu jedem Schreiben ein Prospekt dazu gepackt werden soll?“Entsetzt sah sie mich an, dann auf den Stapel der Beilagen.„Entschuldigung, ich, ich hab das vergessen. Sie haben mich so durcheinander gebracht, dass ich ..“Mit Tränen in den Augen brach sie ab.„Mädchen, Mädchen! Was soll ich bloß mit dir machen?“Dabei nahm ich sie beruhigend in den Arm und deutete auf den schon eingepackten Stapel.„Was machen wir nun damit?“Unsicher senkte sie wieder ihren Kopf.„Ich, ich kann sie wieder aufmachen und dann die Anlagen dazu tun,“ stotterte sie.„Das wäre auch das Mindeste. Aber was machen wir wegen deiner Vergesslichkeit?“Es war ihr anzusehen, dass es erneut in ihr arbeitete, dann griff sie an ihre Jeans, streifte diese nach unten und schob das Lineal in meine Richtung ….

Average: 5 (11 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Inhalt/Idee

Average: 4.7 (7 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Erotik/BDSM

Average: 4.6 (7 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Rechtschreibung/Form

Average: 3.6 (5 votes)
CAPTCHA
Hiermit soll festgestellt werden, ob du ein Mensch bist oder nur ein Bot :-)

Kommentar(e)

warum schreibst du die geschichte nicht weiter????

tolle sekretärin und so gehorsam und unterwürfig. 

Antwort auf von wolfgang2005

 

aber...

In den Zeiten von #metoo würden sich auch hier einige Leser*innen stören, dass derartige Verhältnisse am Arbeitsplatz so entwickeln würde

vielleicht bei den Corona Home-Office Arbeitsplätzen könnte man an eine Fortsetzung denken

Vielleicht ne Anregung für andere Schreiberlinge?