Von 24/3 zu 24/7 Teil 12

 

Teil 12

 „Ich denke schon, aber vielleicht sollten wir vorher mal schauen, ob es auch wirklich passt“.

Was, nein, denke ich geschockt.

„Ach, sie haben ihren Hund dabei, warum sagen sie das denn nicht gleich. Haben sie ihn wohl draußen im Auto gelassen“.

„Nicht direkt. Komm mein Schatz, versuch mal ob es passt. Ich bin schon total gespannt, wie es wirkt“.

Von 24/3 zu 24/7 Teil 11

 

Teil 11

Endlich fahren wir los, wohin, er weiß es sicher. Sprechen scheint nicht nötig zu sein. Ich würde mich gern etwas unterhalten, aber die Sprecherlaubnis von heute Früh, gilt wohl kaum mehr, und so schweige ich lieber von selbst, bevor ein Knebel dafür Sorge trägt.

B2 Auf dem Schweinehof Teil 1

 

Ankunft auf Armins Hof

Der Bahnbus brachte mich bis zum Reiterhof, doch ich musste mit meinem ganzen Gepäck noch dreieinhalb Kilometer weiter ins Hinterland. Mein Ziel war der weit abgelegene Hof von Armin. Zwar hätte ich auch eine nähere Haltestelle nehmen, oder mit dem Taxi fahren können, aber ich wollte nicht, dass mich jemand bei meinem Weg zu Armin sah, beziehungsweise mitbekam, dass überhaupt jemand zu ihm ging.

Von 24/3 zu 24/7 Teil 05

 

Teil 5

„Los komm zum Auto und weg hier“.

Das ist mir sogar ganz recht, weg von dieser Stätte der Demütigung. Kaum dass er losgefahren ist, macht er sich auch schon wieder lustig über mich.

„Du hättest dich sehen sollen und diese Bedienung, ihr beide wart einfach so süß. Ich dachte schon fast, einem von euch explodiert gleich der Kopf. Ich kann nicht sagen wer wohl roter war. Das hast du ganz hervorragend gemacht Sklavin, dafür verdienst du eine Belohnung“.

Von 24/3 zu 24/7 Teil 04

 

Teil 4

Als die Bedienung ein weiteres Mal, an unseren Tisch kommt, bestellt er gleich noch mal zwei solche Gläser Bier und etwas das sich „Ausstraffta“ nennt, sowie „Zwiebeleskäs“. Er hat sein Bier schon fast leer, während meines noch über halb voll ist. Ein weiteres Mal, prostet er mir zu.

„Ex und Hob, Sklavin“.

Bridget - Teil 2

 

In den nächsten Tagen sprachen wir sehr viel über die Frage der vernünftigen Bestrafung bei Missachtung einer Anweisung oder schlichter Disziplinlosigkeit. Immer wieder meinte meine Lady, dass sie sich Verstärkung besorgen würde. Ich hatte keine Ahnung wie sie das von England aus bewerkstelligen wollte. Ich sollte es bald erfahren.

Sommertag am See Teil 4

 

Teil  4  Vorgeführt

 

Vorführen? Meint er das wirklich? Dich wie eine Nutte, eine die ihn gehört, eine Sklavin anderen Männern zuführen? Wie eine Sau, die man zum Decken führt? Dein Unterleib beginnt zu ziehen, zu pochen, dein Herz schlägt schneller, ein Schauer läuft durch deinen Leib. Was ist mit dir los?

Du hebst deinen Kopf hoch zu ihm, immer noch die Hand an seinem Schwanz.

„Ich, ich bin deine Sau. Du, ähh sie sollten doch wissen, was gut für mich ist.“

Er mustert dich, überlegen und dominant.

Sommertag am See Teil 3

 

Teil 3  Im Schlamm

 

Trotzdem folgst du ihm mit kräftigen Armbewegungen, spürst, wie das Wasser an deinen nackten Brüsten vorbei strömt. Wo will der mit dir hin? Scheinbar zu einer Seitenbucht, die an beiden Seiten von alten, im Wasser liegenden Bäumen, vermutlich wohl Weiden, begrenzt wird. Du spürst, wie das Wasser hier flacher wird und, als du einen Fuß tiefer hängen lässt, auch schlammiger. Was will der hier?