Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla 08

 

Zwischenzeitlich sind 3 Wochen verstrichen, die letzten Spuren auf Achims Schenkeln sind noch zu sehen. Achim trägt längst wieder den KG. Er ist sich nicht sicher, wozu, denn dass was er bezweckt hatte, hat es nicht gebracht. Natürlich hat er beim Gespräch mit Anabelle seinen Mund nicht aufgebracht, nur irgendetwas von feuchtem Traum gemurmelt, Anabelle angeboten, wenn sie Lust hätte, er würde jederzeit für sie da sein.

Sklave und das sinnlich dominante bi Paar Teil 2

 

Teil 2

 

Nackt auf dem Boden kniend warte ich so vor dem Spiegel darauf das meine Lady und mein Herr Ihre Dusche erledigt haben und ich wieder zu Ihnen darf.  Das Rauschen von Wasser ist leise zu hören, ein leises stöhnen meiner Lady ebenfalls, wie gern wäre ich jetzt bei Ihnen!.

Rico – Teil 7: Wiedersehen mit Kalle

Als Rico das nächste mal aus seinem betäubten Schlaf gerissen wurde, war es gleißend hell. Laute Stimmen brüllten, und Rico war erst nach einigen Momenten wach genug um zu verstehen was sie sagten.

„Aufwachen! Schweinefütterung! Wer nicht wach ist bekommt nichts!“

Mehrstimmiges Lachen war die Reaktion darauf.

Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla 05 Ihr_joe Sa., 28.09.2019 - 10:47

 

Wir erinnern uns, Achim ist gefesselt, gleich wird ihn der erste Hieb treffen! Er wurde noch nie geschlagen, nur mal gerauft als kleiner Junge. Aber so wirklich bis heute, noch nie. Ja, in Gedanken, bei Bildern wie dem vorher und auch jetzt, wenn er zu Gloria aufblickt. Er wünscht sich direkt den Hieb herbei. Aber lest selbst, wie es ihm ergeht:

Der Schmerz!

Ein verrücktes Wochenende Teil 5 oder „Die erste Nacht“ Kai.n Di., 24.09.2019 - 11:49

 

Ein verrücktes Wochenende Teil 2 oder „Im Schlafzimmer“

 

Im Schlafzimmer angekommen nimmt mir meine Herrin die Reisetasche ab und kommandiert mich in eine Ecke des Zimmers. Ich wage kurz die Augen zu haben und sehe die geschmackvolle Einrichtung des Zimmers, aber auch das komplette Technikequipment bestehend aus einem, offensichtlich eingeschalteten Computer, einem Mikrophon und einer Webcam.

Die Herrin geht zu einer Schublade und holt eine schwarze Wollmaske aus selbiger hervor, die sie mir überzieht und unter das Halsband, an dem immer noch die Leine hängt, steckt.