LLL - Leder, Lack, Latex; Füße, Haare, usw.

Zu Füßen der Mitschülerin (Teil 4)

 

Auf allen Vieren kroch Marc in das Wohnzimmer. Er schaute sich um und bemerkte, dass ihm wohl nichts erspart bleiben würde. Wie befürchtet war neben seiner Herrin Nina, Marie und Maja auch Anastasia anwesend. Sie hatte dunkle, lange, glatte Haare und volle Lippen, die erst ausdruckslos waren, doch dann ein verschmitztes Lächeln offenbarten. Ihre braunen Augen sahen ihn bohrend an. Das fünfte Mädchen im Raum kannte Marc nicht. Sie hatte schwarze Haare und sah insgesamt eher südeuropäisch aus.

Mein Leben als 24/7 BDSM Sklavin Teil 16

 

Teil 16

Wir saßen beim Abendbrot und J. erzählte, wie sein Tag war. Dabei kam das Gespräch auch wieder auf meine berufliche Zukunft.Ich hatte meine Lehre im zweiten Versuch abgeschlossen, danach aber keine Arbeitsstelle bei meinem Ausbildungsbetrieb angeboten bekommen.Darum hatte ich auch etliche Bewerbungen geschrieben. Aber auch da bekam ich nur Absagen. Doch morgen hatte ich endlich mal ein Vorstellungsgespräch und dementsprechend war ich aufgeregt.

Stiefellecken mal anders

 

Hier ist eine kleine, indirekte Fortsetzung des Vorgängers "Geselle und Lehrling", in der Fallon mit härteren Maßnahmen rangenommen werden muss, um bestraft zu werden.

Ich hoffe, ihr könnte die Geschichte genießen und ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! ;)

 


Stiefellecken mal anders

BDSM (15/17) - Sex Ritus (Die Gespielin)

Die völlig entkräftete Shayennea bereitete den Dienerinnen des Gottes keine Probleme, als man sie zu dem letzten freien Tischbein führte, wo auch sie in der Hocke und mit auf den Rücken gefesselten Händen sitzen blieb.

Alle Weihegeschenke hatten ihren Teil des Ritus erfüllt und dem Gott Befriedigung verschafft. Nun lag alles an der Gespielin.

BDSM (12/17) - Die Präsentierung der 4 Weihegeschenke

Die drei Novizinnen betraten die Kammer mit den Weihegeschenken. Sie hatten Ketten bei sich, Seile und etwas, das wie eine Metallstange mit drei runden Aussparungen aussah. Auf den Knien hockend, beobachtete Jane, wie die Novizinnen zu Pia gingen. Eine von ihnen räumte den Eimer und die Wage unter dem Stuhl weg. Pia ballte die Fäuste, doch als zwei der Novizinnen ihr die Armfesseln abnahmen und mit ihren Fäusten die Handgelenke umschlossen, konnte sie sich nicht wehren. Die Arme wurden auf die Höhe ihres Halses gezogen.

Geselle und Lehrling

Hallo liebe Leser und Leserinnen!

Im Folgenden möchte ich euch als Einstieg und generell als neuer Schreiber hier auf der Seite mit einer älteren Geschichte meinerseits begrüßen. Sie spielt in einer Fantasywelt, an welcher ich einst einmal teilgenommen habe. Die Charaktere in dieser Geschichte, sowie deren Umgebung, sind mein Schaffenswerk.

BDSM (11/17) – Die Verbindung zwischen Öl und dem Ritus

Bevor die Dienerinnen des Gottes Daniela dem Ritus zuführten, wurde diese am ganzen Körper eingeölt. Eine der Novizinnen hatte einen Eimer mit Rapsöl in das Verließ gebracht und mit dem Henkel am Phallus der Götterstatue hängen gelassen. Das Öl war die Nacht über von der göttlichen Aura geprägt worden und nun bereit, Daniela zu weihen.

Das Einölen nahm Heske persönlich vor. Nur mit einer Seidenrobe und den dazu passenden hohen Schuhen bekleidet, betrat sie das Verlies. Sie trat zu Daniela und holte unter dem Tisch ein Schwammtuch hervor.

„Bald ist es soweit“

Das zweite Leben der Inge 8 - Aufreiten

 

Am späten Nachmittag flog die Tür auf und schreckte die Schlampe aus dem Schlaf. Die gnädige Frau kam herein und baute sich am Fenster auf.

„Du hast dich noch nicht für deine Schläge bedankt.“

Das zweite Leben der Inge 5 - Putzen

 

Am nächsten Morgen war der Gnädige schon eine Viertelstunde früher auf, als sonst. Die Nacht über hatte er kaum schlafen können beim Gedanken an das willenlose Weib im Nachbarzimmer. Er sann nach den unterschiedlichen Möglichkeiten, wie er sie noch benutzen konnte. Bei dem Gedanken ihre Körperöffnungen zu erforschen fand er keine Ruhe und rieb sein Glied so stark, dass das Bett knarzte und die Gattin mehrfach wach wurde.

Die Schlampe war bereits wach und tapste barfuß durch die Küche, um das Frühstück vorzubereiten.