-Fabienne- Teil 1

"Klappentext"

Beschreibung mehrerer Sessions mit meinem Dom

Vorwort:
Hallo, mein Name ist Fabienne (natürlich heiße ich nicht wirklich so), ich bin 26 und stehe mit beiden Beinen fest im Leben. Vor einiger Zeit habe ich online einen Dom (L.) kennen gelernt, wir spielen ein wenig online und nachdem er mir eine "Gute Nacht Geschichte" geschrieben hatte, erwartete er eine Revanche. Erstaunlicherweise hat mir das Schreiben recht viel Spaß gemacht und so habe ich weiter geschrieben. Diese Geschichte will ich nun mit euch teilen.

Teil 1 - Fabienne allein zu Hause

Es war die heißeste Woche des Jahres, du hattest mir befohlen trotzdem die ganze zeit lange Klamotten zu tragen. Zum Glück hatten meine Kollegen keine dummen Fragen gestellt, da mir normal immer kalt ist. Was sie aber nicht wussten war, dass ich unter den Klamotten keine Unterwäsche, sondern eine Zierbondage trug.

Jetzt war das Wochenende gekommen und ich konnte dich endlich wieder besuchen. Als ich mich gerade auf den Weg zu dir machen wollte erhielt ich eine Nachricht von dir, dass du leider noch mal in die Firma musst, nicht lange aber du kannst leider nicht da sein wenn ich ankomme. Ich solle aber trotzdem zu dir fahren und du würdest mir deinen Wohnungsschlüssel verstecken.

Bei dir angekommen finde ich den Schlüssel recht schnell und betrete deine Wohnung. Bisher war ich nur einmal hier und damals hatten wir andere Dinge getan als eine Wohnungsführung. Dementsprechend bin ich gespannt was mich erwartet. Auf dem kleinen sideboard am Eingang liegt ein Zettel.

"Hallo meine kleine,
tut mir leid, dass ich noch nicht bei dir sein kann. Du kannst dir in der Küche gerne was zu trinken holen, ich habe eine Auswahl an kalten Getränken im Kühlschrank. Gläser sind im Schrank links daneben. 
Damit dir die Zeit nicht zu langweilig wird kannst du dir gerne den Fernseher anmachen und auf Netflix was anschauen.

Ich habe jedoch einige Forderungen:
1. Zieh dich aus 
2. Im Wohnzimmer findest du 2 Klammern, mache dir an jede Brustwarze eine
3. Dort findest du auch einen dildo, ich möchte dass du dich auf diesen setzt und dort auf mich wartest.
4. Geh nicht ins Schlafzimmer, ich habe etwas vorbereitet was du noch nicht sehen sollst.

Ich freue mich auf dich
L."

Nachdem ich die Nachricht gelesen habe, ziehe ich mich sofort aus und hole mir die Klammern aus dem Wohnzimmer und bringe sie an meinen Brustwarzen an.

Dann mache ich mich auf in die Küche und schaue was du so da hast. Ich nehme mir eine eiskalte ZitronenLimo heraus und gönne mir eine Erfrischung. 

Dann gehe ich wieder ins Wohnzimmer und schaue mir den dildo genauer an, das Teil ist nicht gerade klein und hat unten einen saugnapf mit dem er auf dem Wohnzimmertisch festgesaugt ist.

Ich schalte den fernseher an und suche nach etwas was ich schauen könnte. Bei Amazon Prime werde ich fündig, in deiner watchlist finde ich den Film "My Mistress" der sich interessant anhört. Leider wird eine Pin zur Altersverifizierung verlangt. Ich schreibe dir daher eine Nachricht.

"Hey L, bin gerade bei dir in der Wohnung angekommen und mache es mir gerade "gemütlich". Kannst du mir bitte die PIN für Prime geben? Deine Kleine"

Während ich auf deine Antwort warte versuche ich mich auf den dildo zu setzen. Ich bin aber noch nicht feucht genug. Also fange ich an ein wenig an mir rum zu spielen. Nach ein paar Minuten habe ich es geschafft und sitze auf dem Tisch, der dildo in mir.

"Der pin ist 0000." Kommt von dir nur knapp zurück. Anscheinend hast du gerade ordentlich stress und ich habe die Vermutung, dass ich noch länger auf dich warten muss.

Immer wieder mal reite ich den dildo und langsam fangen die Klammern an echt weh zu tun. Der Film ist schon fast rum als ich eine Nachricht von dir bekomme.

"Hey meine Kleine, ich bin auf dem Weg zu dir. In der Schublade vom Wohnzimmertisch findest du eine Augenmaske, Knebel, Handschellen und eine Spreizstange für deine Fußgelenke. Lege alles an (Hände hinter den Rücken) und warte so auf mich. Dein L"

Mittlerweile habe ich einiges von der limo getrunken und überlege ob ich vorher noch schnell auf die Toilette gehen sollte. Da ich später wohl erstmal nicht die Gelegenheit dazu bekommen werde mache ich mich auf die Suche nach dem Bad.

Nach dem Toilettengang mache ich mich schnell daran deiner Forderung nachzukommen. Ich stelle dabei fest, dass meine Füße durch die Spreizstange in der Luft hängen werden und ich ohne die Hände zu benutzen dann nicht mehr aufstehen können werde. Ich setze mir die Maske auf und knebel mich selbst.

Dabei werde ich immer feuchter so dass sich rund um den dildo eine kleine Lache bildet. Die Handschellen schließe ich erst hinter meinem Rücken als ich höre wie ein Schlüssel ins Schloß gesteckt wird.

 

Kommentar(e)